08.04.2020 12:43 |

Ausreiseverbot vorbei

Wuhan: Menschen strömen zu Bahnhöfen und Flughafen

Nach mehr als zweieinhalb Monaten dürfen die Bewohner von Wuhan die zentralchinesische Millionenstadt seit Mittwoch wieder verlassen. Nach der Aufhebung des Ausreiseverbots wegen der Coronavirus-Pandemie strömten Zehntausende Menschen zu den Bahnhöfen und zum Flughafen der Stadt, die als Ausgangspunkt der Pandemie gilt.

Nach Schätzungen der Regierung wollten im Laufe des Tages 55.000 Menschen allein mit dem Zug aus der Stadt abreisen. In Wuhan waren Ende Dezember die ersten Fälle der rätselhaften Lungenkrankheit aufgetreten, die inzwischen als Covid-19 bekannt ist.

Weltweit schon mehr als 80.000 Corona-Todesopfer
In China starben seither mehr als 3300 Menschen mit oder an dem neuartigen Coronavirus, weltweit gibt es bereits mehr als 80.000 Todesopfer. Wuhan, die Hauptstadt der Provinz Hubei, wurde am 23. Jänner als erste chinesische Stadt komplett abgeriegelt, später folgte fast die gesamte Provinz. 

Inzwischen hat sich die Lage entspannt. In China ist die Zahl der Infektions- und Todesfälle stark zurückgegangen. Seit Ende März wurde die Abschottung daher schrittweise aufgehoben. 

Ende des Ausreiseverbots nach 76 Tagen
Dieses Ausreiseverbot wurde nun in der Nacht auf Mittwoch nach 76 Tagen aufgehoben. Schon in den frühen Morgenstunden strömten Menschen zu den Bahnhöfen, um mit Bussen und Zügen die Stadt zu verlassen. Alle trugen Gesichtsmasken und einige sogar Schutzanzüge. „Wuhan hat bei dieser Epidemie viel verloren, und die Menschen haben einen hohen Preis bezahlt“, sagte ein 21-jähriger Mann am Bahnhof Wuchang.

Meiste Corona-Fälle in China in der Provinz Hubei
In China steckten sich nach offiziellen Angaben mehr als 81.000 Menschen mit dem neuartigen Coronavirus an. Die meisten Fälle wurden in Hubei registriert. Zuletzt verschärften die chinesischen Behörden vor allem die Maßnahmen gegen aus dem Ausland einreisende Menschen.

Verpflichtender Corona-Test vor der Abreise 
Auch Reisende aus Wuhan müssen in vielen chinesischen Provinzen vorerst noch für zwei Wochen in Quarantäne. Sie dürfen die Stadt zudem nur verlassen, wenn sie nachweislich gesund sind. Der deutsche ZDF-Korrespondent Ulf Röller erzählte in einem Twitter-Video, dass er vor seiner Abreise nach Peking einen Corona-Test durchführen muss. 

Ausgangsbeschränkungen weiterhin aufrecht
Von einer vollständigen Rückkehr zur Normalität ist Wuhan aber immer noch weit entfernt: Die Schulen sind weiterhin geschlossen und es gibt noch Ausgangsbeschränkungen. Die Behörden raten den Bewohnern auch jetzt noch dazu, die Stadt und ihre Wohnviertel nicht zu verlassen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 29. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.