01.04.2020 19:38 |

Test-Flaute

Salzburger meiden die Corona-Gewissheit

In den vergangenen Tagen sind in Salzburg deutlich weniger Personen getestet worden: „Womöglich aus Angst vor dem Ergebnis.“

Nur noch halb so viele Tests sind in den vergangenen Tagen in Salzburg durchgeführt worden. Am Sonntag nahm das Rote Kreuz gar nur 148 Abstriche, dabei wären bis zu 500 möglich. Auch der Bund fordert klar mehr Tests. Warum der Rückgang? „Womöglich haben die Leute Angst vor einem positiven Ergebnis und den damit verbundenen Einschränkungen“, erklärt sich Richard Greil, Leiter des medizinischen Krisenstabs, die Flaute.

Zitat Icon

Die Zahl der Tests hat sich in den vergangenen Tagen fast halbiert. Aber die Rate der Neuerkrankungen ist nicht wirklich relevant.

Richard Greil, Leiter des med. Einsatzstabs

Auch die Durchführung des Rachenabstrichs sei „nicht angenehm“. Er berichtet auch von einer angespannten Situation in den Spitälern aufgrund der Maskenknappheit. „Das ist keine leichte Situation, auch nicht, wenn der Bund anordnet, dass jeder beim Einkaufen eine Maske braucht.“ In den Spitälern werde hingegen gespart.

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Wetter Symbol