Coronavirus in OÖ

„Kleine und mittlere Händler wurden übersehen“

Oberösterreich
01.04.2020 12:00

Verpflichtendes Tragen von Nasen- und Mund-Schutz fordert Lebensmittelhandel enorm. Betriebe abseits der großen Ketten von der Ankündigung überrumpelt. Bäcker und Fleischer befürchten Verunsicherung bei den Kunden.

Plakate werden gedruckt, Ausgabestellen vorbereitet, der Security-Dienst ist bestellt, Mitarbeiter wurden informiert und in die neuen Richtlinien eingewiesen: Rund 44 Stunden nach der Ankündigung durch die Bundesregierung, dass das Einkaufen ab 6. April nur noch mit Mund-Nasen-Schutz erlaubt ist, schreiten die großen Handelsketten mit dem Umsetzen der Tragepflicht zur Tat. Bei Maximarkt wurden gestern früh die Masken für die Mitarbeiter angeliefert. „Die Kundenmasken kommen am Mittwoch“, verriet Geschäftsführer Thomas Schrenk. „Wir tun alles Menschenmögliche, um ab Mittwoch schon die Masken zur Verfügung zu haben“, sagte Jakob Leitner, Direktor von Spar Oberösterreich.

Bei Spar Oberösterreich werden die Lieferungen verteilt. (Bild: Spar OÖ)
Bei Spar Oberösterreich werden die Lieferungen verteilt.

„Wir sterben blöd“
Fix ist: Nicht bei allen kann die Maskenpflicht ab heute realisiert werden. „Wir wurden von der Ankündigung überrascht. Die kleinen und mittleren Händler wurden übersehen. Wir sterben blöd“, ärgerte sich Winkler-Markt-Betreiber Josef Strutz-Winkler, der sich deshalb mit einem Schreiben an die Regierungsspitze wandte.

Josef Strutz-Winkler, der bislang nur für seine Beschäftigten Masken hat, erinnert mit Tochter Hemma an den Sicherheitsabstand. (Bild: Harald Dostal)
Josef Strutz-Winkler, der bislang nur für seine Beschäftigten Masken hat, erinnert mit Tochter Hemma an den Sicherheitsabstand.

Belastende Mehrkosten
„Ich will wissen, wie wir zu den Masken kommen sollen. Einwegmasken sind entweder frühestens ab Mai lieferbar oder werden zu horrenden Preisen verkauft - das ist für uns nicht drin“, so Strutz-Winkler, in dessen Märkte auf die Einhaltung der Abstände geachtet wird und es sogar Zutrittsbeschränkungen gibt, wenn zu viele Kunden im Markt sind.

Keine Maskenpflicht bei Bäcker und Fleischer
Bäcker und Fleischer befürchten eine Verunsicherung bei den Kunden, bei ihnen gibt’s vorerst keine Maskenpflicht. „Leider war das Lebensmittelhandwerk nicht in die Gespräche involviert“, so Reinhard Honeder, Sprecher der Bäcker in Oberösterreich.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele