27.07.2010 18:40 |

"Vorzüge gezeigt"

Ehrenzeichen der Republik an Fürstin "Manni" verliehen

Die 90-jährige Marianne Fürstin zu Sayn-Wittgenstein-Sayn ist am Dienstagnachmittag in der Salzburger Residenz von Ministerin Claudia Schmied (SPÖ) mit dem Großen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet worden.

Durch ihr Engagement als Kulturvermittlerin und Fotografin "zeigte sie der ganzen Welt, welche Vorzüge Österreich und besonders Salzburg zu bieten haben", betonte Schmied.

Die "Manni" oder auch "Mamarazza" genannte Fürstin bewirtete mehr als 30 Jahre lang zahlreiche prominente Persönlichkeiten aus der ganzen Welt in ihrem Salzburger Landhaus in Fuschl (Flachgau). Diese herzlichen Begegnungen hielt sie in 250.000 Fotografien fest.

Salzburgs Landeshauptmann-Stellvertreter Wilfried Haslauer (ÖVP) bezeichnete sie in seiner Laudatio als Sonderbotschafterin Salzburgs und "Botschafterin des Herzens". "Ich habe das aus Liebe für mein Land gemacht und werde es weiter machen", bedankte sich die Fürstin.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 19. Jänner 2021
Wetter Symbol