25.07.2010 17:54 |

Falscher Scheck

25-Jährige trickst britische Möbel-Betrüger aus

An die Falsche sind international agierende Möbelbetrüger aus Großbritannien geraten: Denn Julia Fehringer (25) aus Bleiberg-Nötsch ließ sich von einem Scheck-Trick der Gauner nicht hinters Licht führen. Dutzende Opfer gingen der Masche aber auf den Leim!

Es ist immer dasselbe Muster, mit dem die Möbelbetrüger aus England ans Werk gehen. Sie wenden sich an junge Leute im Internet, die Einrichtungsgegenstände verkaufen möchten. Dann legen sie ein "unwiderstehliches" Angebot für den entsprechenden Tisch oder das Bett und schicken auch gleich einen Scheck mit dem Betrag und den zusätzlichen Kosten, den das potenzielle Opfer für den Transport nach Großbritannien zahlen soll.

Der kriminelle Trick dabei: Der Differenzbetrag soll zwar vom Verkäufer auf ein Konto "rücküberwiesen" werden, der Scheck ist aber nicht einmal das Papier wert, auf dem er gedruckt ist. Er ist schlicht und einfach gefälscht! "Ich wäre so um 1.750 Euro umgefallen", so Julia Fehringer aus Bleiberg-Nötsch. "Ich ging mit diesem gefälschten Scheck aber sofort zur Bank und schlug dort Alarm!"

von Gregor Brandl, Kronen Zeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 16. Jänner 2021
Wetter Symbol