Arge Austria-Attacke

Für dieses Kung-Fu-Foul sieht Pentz nur Gelb

Schlimme Szene am Samstag beim 0:0 der Austria gegen St. Pölten! Im Fokus: Veilchen-Keeper Patrick Pentz, der mit einem Kung-Fu-Tritt Gegenspieler Kwang-Ryong Pak niederstreckte - aber dafür nicht die rote Karte, sondern nur die gelbe gesehen hatte.

Es war in Minute 18: Austria-Torhüter Patrick Pentz eilt aus seinem Kasten, raus aus dem Strafraum - und mit voller Kraft voraus in Richtung Gegner. Mit gestreckten Bein springt der Veilchen-Keeper St. Pöltens Kwang-Ryong Pak in die Parade. Ja, Pentz hat zuerst den Ball gespielt, aber dann eben auch den Nordkoreaner am Oberkörper getroffen. 

Schiedsrichter Sebastian Gishamer ahndet dieses völlig unnötige Foul außerhalb des Strafraums nur mit einer gelben Karte - trotz heftiger Proteste von SKN-Trainer Alexander Schmidt. Seine Analyse: „Es war ein sehr robustes Spiel, viele Zweikämpfe, zerfahren.“ Und wohl auch ein sehr schmerzhaftes für Pak.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. April 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.