24.02.2020 17:19 |

Im Alter von 11 Jahren

Mutter spricht offen über Thunbergs Depressionen

Greta Thunbergs Mutter Malena Ernman hat von den dunkelsten Zeiten in der Kindheit der Klima-Ikone erzählt. Die heute 17-Jährige litt vor einigen Jahren unter schweren Depressionen. Als sie elf Jahre alt war, habe Thunberg aufgehört zu lachen, zu sprechen und zu essen - erst als sie ihr Engagement für den Klimaschutz entdeckte, sei es für das Mädchen wieder bergauf gegangen.

In einem neuen Buch schilderte Ernman die depressive Phase ihrer Tochter. „Sie hat nicht mehr die Energie, die Treppen hinaufzugehen, und ihre Punktezahl bei Depressionstests ist sehr hoch“, beschreibt die schwedische Opernsängerin die Situation von damals. Die Familie hätte sich große Sorgen gemacht, als Thunberg nur mehr winzige Portionen Reis, Avocado und Gnocchi zu sich genommen habe. Sie habe in nur zwei Monaten beinahe zehn Kilogramm Gewicht verloren und sei nur knapp einer Einweisung ins Spital entgangen. „Ihre Körpertemperatur ist niedrig, und ihr Puls und ihr Blutdruck weisen eindeutig auf Anzeichen von Unterernährung hin“, so Ernman. Sie sei „in eine Art Dunkelheit verschwunden“.

Ernman: „Sie sah, was der Rest von uns nicht sehen wollte“
Die Lage habe sich geändert, als sich das junge Mädchen für den Klimawandel zu interessieren begann. Während ihre Klassenkameraden ganz begeistert von den Reisen eines Lehrers nach New York, Thailand und Vietnam gewesen seien, habe Thunberg sich kritisch geäußert: „Sie sah, was der Rest von uns nicht sehen wollte“, berichtete ihre Mutter. „Es war, als ob sie CO2-Emmissionen mit bloßen Auge sehen konnte.“

Ihr Vater Svante Thunberg half ihr schließlich, ein Protestschild zu basteln - nachdem sie begonnen hatte zu protestieren, blühte sie schließlich auf. Ihre Mutter beobachtete nach wenigen Tagen mit Begeisterung, dass ihre Tochter eine ganze Schüssel vegane Thai-Nudeln aß, die ihr einer ihrer demonstrierenden Mitstreiter gegeben hatte.

Thunbergs Mutter nahm am Songcontest teil
Malena Ernmann ist eine schwedische Opernsängerin, die auch bereits in Wien Aufführungen hatte. Im Jahr 2009 trat sie für Schweden beim Songcontest an - sie belegte den 21. Platz. Sie ist Mitglied der Königlich Schwedischen Musikakademie. Gretas kleine Schwester startet jetzt auch als Sängerin durch.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 12. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.