19.02.2020 13:23 |

Mit Benzin übergossen

Früherer Rugby-Profi löscht seine Familie aus

In der australischen Stadt Brisbane hat ein ehemaliger Profisportler offenbar einen grausamen Brandanschlag auf seine eigene Familie verübt: Der frühere Rugby-Spieler Rowan Baxter soll seine Frau und die drei gemeinsamen Kinder laut australischen Medienberichten mit Benzin übergossen und danach in Brand gesteckt haben. Während Baxter selbst und die drei Kinder in den Flammen starben, kämpfte seine Frau noch stundenlang um ihr Leben. Schlussendlich verstarb allerdings auch sie.

Der ehemalige New-Zealand-Warriors-Spieler hatte sich vor Kurzem von seiner Frau getrennt, auch das gemeinsame Fitness-Unternehmen wurde geschlossen - und seither schien es mit Baxter bergab zu gehen. Auf seiner Facebook-Seite fanden sich zuletzt immer wieder Fotos und Videos seiner Kinder, dazu schrieb er herzzerreißende Nachrichten, die zeigten, wie sehr er seine Kinder geliebt haben dürfte.

„Er hat Benzin über mich gegossen!“
Doch am Mittwochmorgen sind dem Sportler offenbar die Sicherungen durchgebrannt. Als sich die ganze Familie im Auto befand, übergoss er alle mit Benzin und zündete das Fahrzeug an. Hannah, die Frau des früheren Rugby-Spielers schaffte es irgendwie aus dem brennenden SUV und soll Zeugenaussagen zufolge gerufen haben: „Er hat Benzin über mich gegossen!“

Für die Kinder kam jede Hilfe zu spät
Anrainer eilten der Frau zur Hilfe und versuchten, auch noch die Kinder aus dem Wagen zu holen, doch das war unmöglich. Aaliyah (6), Laianah (4) und Trey (3) verbrannten hilflos in den Flammen. Wenige Stunden später war klar, dass auch Hannah den Kampf gegen den Tod verloren hat.

Sollten Sie oder eine Ihnen nahestehende Person Unterstützung benötigen, bietet Ihnen die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Telefonnummer 142 rund um die Uhr Beratung für alle Lebenslagen. Mehr Infos finden Sie hier.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).