19.02.2020 08:12 |

Fremdkörper in Tanks

Boeing findet neues Problem bei 737-Max-Krisenjets

Der US-Flugzeugbauer Boeing kämpft weiter mit Problemen rund um sein Modell 737 MAX. Bei mehreren wegen des weltweiten Flugverbots bisher nicht ausgelieferten Maschinen des Typs wurden in den Treibstofftanks Fremdkörper entdeckt, wie Boeing mitteilte. Der Konzern kündigte eine Untersuchung an.

Die potenziell gefährlichen Fremdkörper wurden bei Wartungsarbeiten gefunden, wie ein Boeing-Sprecher sagte. Daraufhin seien „unverzüglich korrigierende Maßnahmen“ für die Produktionsabläufe und eine interne Untersuchung eingeleitet worden. Zur Art der Fremdkörper machte Boeing keine näheren Angaben. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete, dass womöglich Werkzeuge oder Kleidungsrückstände von Arbeitern der Grund seien. Rund 400 Flugzeuge müssen nun überprüft werden.

Boeing steht wegen des weltweiten Flugverbots für die Maschinen des Typs 737 MAX wirtschaftlich massiv unter Druck. Das Verbot war im vergangenen März nach zwei Abstürzen von Passagiermaschinen dieses Typs verhängt worden, bei denen 346 Menschen getötet wurden. Wegen des Flugverbots mussten Fluggesellschaften tausende Flüge streichen und auf andere Maschinen zurückgreifen. Sie verlangen vom Flugzeugbauer deswegen Entschädigungen in Milliardenhöhe.

Unternehmen rechnet mit Zulassung für 737-Max Mitte 2020
Boeing hatte die Produktion der 737 MAX Anfang Jänner vorübergehend eingestellt. Bereits Ursprünglich hatte der Konzern gehofft, noch 2019 eine Wiederzulassung für 737 MAX zu bekommen. Die US-Flugaufsichtsbehörde FAA erklärte aber, der Prozess einer Wiederzulassung werde sich ins Jahr 2020 ziehen. Boeing hofft auf eine Wiederzulassung bis Mitte des Jahres.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.