26.06.2019 16:38 |

Auslieferung gestoppt

Boeing muss Todes-Modell auf Parkplatz abstellen

Nachdem eine Software-Panne des Flugzeugtyps 737 Max zu zwei Abstürzen und einem Flugverbot geführt hat, bleibt Boeing nun auf den Exemplaren des Modells sitzen - bis das Problem gelöst ist, gibt es einen Lieferstopp. Offenbar weiß das Unternehmen gar nicht mehr, wohin mit den Maschinen. Luftaufnahmen zeigen nun, dass Boeing Flugzeuge auf dem Firmenparkplatz abstellen muss - gleich neben Autos, die daneben aussehen wie Spielzeug.

Seit März müssen alle Maschinen des Typs 737 Max auf dem Boden bleiben. Während der Flugzeughersteller noch immer - bislang erfolglos - versucht, das Software-Problem zu beheben, wurde die Auslieferung des Modells gestoppt.

Die Produktion läuft jedoch weiter - und das stellt Boeing vor eine große Herausforderung: Wohin mit den sperrigen Maschinen, bis diese zugestellt werden können? Wie der Fernsehsender King 5 enthüllte, werden die Flugzeuge derzeit sogar auf dem Firmenparkplatz abgestellt.

100 fabrikneue Maschinen sollen laut „Business Today“ vom Auslieferungsstopp betroffen sein. Somit wimmelt es auf dem Firmenparkplatz der Boeing Renton Factory in Seattle derzeit vor Flugzeugen.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.