16.02.2020 19:32 |

„Krone“-Check

Superfavoriten? Diese Zeit ist bei Bullen vorbei

Ende 2019 galt Salzburg sogar in der Europa League als allererster Titelanwärter. Nun dürfte selbst die Double-Wiederholung zu einer sehr haarigen Angelegenheit werden.  Schuld daran trägt der LASK, der ein echter Konkurrent ist. Rasmus Kristensen fällt noch einige Zeit aus.

Aus den Saisonzielen hat Salzburg nie ein Geheimnis gemacht: Double verteidigen, international überwintern. Der letzte Punkt konnte mit dem dritten Rang in der Champions League-Gruppenphase im Dezember abgehakt werden. Zu einem Zeitpunkt, zu dem Salzburg dank der glorreichen Vergangenheit in der Europa League und speziell der Vorstellungen in der Königsklasse von manchen Wettanbieter schon zum Toptipp im kleinen Europacup-Bewerb ernannt worden ist.

Nach dem misslungen Liga-Auftakt gegen den LASK von einem internationalen Titel zu träumen, scheint vorläufig unpassend. Das 2:3 gegen die Linzer zeigte, dass die Bullen erstmals seit Jahren die volle Konzentration auf Österreich richten müssen. Die „Krone“ listet auf, warum die Bullen in keinem der drei Bewerbe mehr die Superfavoriten sind.

Bundesliga - Titelchancen: 60 Prozent! Mit dem Start des Meister-Play-offs wird der Titelkampf quasi neu aufgerollt, der Abstand zwischen dem aktuellen Leader LASK und Salzburg aufgrund der Punktehalbierung kaum mehr als drei Zähler betragen. Die Bullen sind das erfahrene Team mit dem breiteren Kader. Obwohl es mit Ulmer, Farkas nur zwei fitte Außenverteidiger gibt - Kristensen laboriert nach Knie-Problemen an einer Muskelverletzung - Ausfall auf unbestimmte Zeit (!). Wirklich brisant: In den finalen zehn Runden trifft die Marsch-Crew noch zweimal auf den LASK. Da muss der Liga-Krösus einfach den Qualitätsvorteil gegen die Linzer ausspielen können.

Cup - Titelchancen: 50 Prozent! Das Finale findet bereits in der Vorschlussrunde statt - am 4. März zu Hause gegen LASK. Ein absolutes Entscheidungsspiel, in dem, siehe vergangenen Freitag, alles passieren kann.

Europa League - Aufstiegschancen: 55 Prozent! Frankfurt hat zwar gerade gegen Dortmund 0:4 verloren, davor aber einige Mal überzeugt, darunter zweimal gegen RB Leipzig. Für die Buchmacher war Salzburg mit Haaland, Minamino im Dezember noch großer Favorit. Mittlerweile liegen die Quoten auf Aufstieg Frankfurt und Salzburg fast gleichauf.

Valentin Snobe
Valentin Snobe
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Wetter Symbol