13.07.2010 16:33 |

Anti-Mafia-Razzia

Italien: Nummer 1 der 'Ndrangheta verhaftet

Bei einer groß angelegten Razzia gegen die 'Ndrangheta, die Mafia in der süditalienischen Region Kalabrien, hat die italienische Polizei am Dienstag 300 Personen verhaftet. Die Vorwürfe lauten auf organisiertes Verbrechen, Geldwäsche und Bestechung, wie die Behörden mitteilten. Verhaftet wurden auch die "Nummer eins" der 'Ndrangheta, der 80-jährige Boss Domenico Oppedisano (links im Bild), sowie der Chef der kriminellen Organisation in der Lombardei, Pino Neri.

Unzählige Festnahmen gab es auch in Norditalien und in den USA. Rund 3.000 Polizisten waren bei der Großrazzia im Einsatz. Den Mafiosi werden unter anderem Morde, Waffen- und Drogenhandel, Wucher und Erpressung vorgeworfen.

Bei der Aktion geht es um das Eindringen der 'Nrangheta in Wirtschaft und Politik. Die süditalienische Organisation, die als mächtigste Mafia der Welt gilt, habe ihre illegalen Geschäfte in die verschiedensten Wirtschaftsbereiche des Nordens ausgeweitet, berichtete die Polizei. Im Zuge der Operation wurden Güter und Immobilien der Mafia im Millionenwert beschlagnahmt. Geld, Drogen und Waffen wurden bei Wohnungsdurchsuchungen in Kalabrien konfisziert.

Auch Lokalpolitiker unter den Verhafteten
In der lombardischen Stadt Pavia wurden wegen Verstrickungen mit der 'Ndrangheta einige Lokalpolitiker verhaftet. In und um Mailand nahm die Polizei insgesamt 160 Personen fest, unter ihnen Geschäftsmänner und den Leiter des staatlichen Gesundheitsdienstes der Stadt Pavia. Sie werden beschuldigt, Wählerstimmen für Lokalpolitiker gekauft zu haben, die mit der 'Ndrangheta verbunden sind. Im Rahmen der Razzia wurden auch vier Carabinieri verhaftet. Ihnen werden Mafia-Verstrickungen und Korruption vorgeworfen.

Die 'Ndrangheta gilt als die reichste Mafia-Organisation in Italien. Eine Blutfehde zwischen den 'Ndrangheta-Familien Pelle-Vottari und Nirta-Strangio führte Mitte August 2007 zum Massaker von Duisburg, bei dem sechs Italiener getötet worden waren.

"Haben das Herz des kriminellen Systems getroffen"
Der italienische Innenminister Roberto Maroni bezeichnete die großangelegte Razzia gegen die 'Ndrangheta als wichtigste Anti-Mafia-Operation der vergangenen Jahre. "Wir haben das Herz des kriminellen Systems der 'Ndrangheta getroffen, sowohl unter dem organisatorischen als auch unter dem wirtschaftlichen Aspekt", erklärte der Innenminister, der Polizeichef Antonio Manganelli gratulierte. Die Razzia sei das Ergebnis der exzellenten Koordinierung zwischen Polizei und Ermittler im Kampf gegen das organisierte Verbrechen. Die Parlamentarier begrüßten die Festnahme des Bosses Oppedisano mit Applaus.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).