04.02.2020 17:59 |

Ein Drittel Kursplus

Tesla-Aktie weiter auf der Überholspur

Der Aktienkurs des US-Elektrobauers Tesla befindet sich seit Montag im Höhenflug. Zur Eröffnung der Wall Street am Dienstag stieg die Aktie erneut um 20,5 Prozent und erreichte mit 939,92 Dollar den vierten Tag in Folge ein Rekordhoch. Damit steuerte sie auf den größten Tagesgewinn seit fast sieben Jahren zu. „Investoren beginnen nun zu glauben, dass Tesla Elektrofahrzeuge in Massenproduktion herstellen kann, und dass Autohersteller, Batteriehersteller und Zulieferer mit E-Autos Geld verdienen können“, sagte ein Wall Street-Analyst zu dem Kurssprung.

Zusätzlichen Schub erhielt die Tesla-Aktie von der Prognose des Milliardärs und Anteilseigners Ron Baron. Dieser traut dem Unternehmen in zehn Jahren einen Umsatz von einer Billion Dollar zu. Die Erlöse des vergangenen Jahres lagen bei 24,9 Milliarden Dollar.

Weltgrößter Autobauer in Reichweite
Zum aktuellen Kurs ist der Elektroautopionier an der Börse knapp 170 Milliarden Dollar wert. Die Marktkapitalisierung der deutschen Autobauer BMW, Daimler und Volkswagen liegt bei zusammengerechnet 186 Milliarden Dollar und selbst der wertvollste Automobilkonzern der Welt, der japanische Hersteller Toyota, rückt in Reichweite. Dessen Börsenwert liegt bei 195 Milliarden Dollar.

„Vor zwei oder drei Jahren gab es noch Zweifel, ob eine Elektroauto-Ära anbrechen würde“, sagte Analyst Kang Dong Jin vom Vermögensverwalter Hyundai Investment. Dank des starken Tesla-Absatzes und der strengeren Abgas-Vorschriften in Europa würden diese Zweifel schwinden.

Auslöser des aktuellen Kursfeuerwerks war der erste Quartalsgewinn von Teslas Batterie-Gemeinschaftsunternehmen mit Panasonic. Der japanische Konzern teilte außerdem mit, er wolle die Produktion ausweiten, um mit der Nachfrage nach Batteriezellen von Tesla Schritt zu halten. Wenige Tage zuvor hatte Tesla den zweiten Quartalsüberschuss in Folge bekannt gegeben.

Der Börsenwert von Tesla steht im Widerspruch zum Absatz. Die US-Firma verkaufte im vergangenen Jahr gerade einmal 367.500 Fahrzeuge. Der weltgrößte Autobauer Volkswagen setzte dagegen knapp elf Millionen Fahrzeuge ab. Der österreichische VW-Chef, Herbert Diess, hat das Ziel ausgegeben, den Marktwert des deutschen Konzerns auf 200 Milliarden Euro zu steigern.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.