04.02.2020 10:20 |

Kundgebung

Proteste in der Sozialwirtschaft

Am Platzl protestieren heute die Beschäftigten im Gesundheits- und Sozialbereich gegen die geplatzten Kollektivvertragsverhandlungen. „In der Pflege brennt der Hut!“, warnt Gewerkschaftschef Gerald Forcher. Die Hauptforderung: eine Arbeitszeitverkürzung in Richtung 35 Stunden. Es drohen sogar Warnstreiks.

Auch die vierte Kollektivvertragsverhandlungsrunde zwischen Gewerkschaft und Arbeitgebern verlief erfolglos. Jetzt reicht es den Beschäftigten der Sozial- und Gesundheitsbranche. Sie fordern eine Arbeitszeitverkürzung auf 35 Wochenstunden – das entspricht bei Teilzeitbeschäftigung einer Gehaltserhöhung von 8,6 Prozent. Diese Forderung wollen sie Notfalls auch mit Warnstreiks erzwingen, der Österreichische Gewerkschaftsbund erteilte bereits die Streikfreigabe.

In Salzburg beginnen somit die Vorbereitungen für konkrete Maßnahmen. Heute Nachmittag lädt die Gewerkschaft zu einer Protestkundgebung am Platzl in der Linzergasse. „Wir treffen und mit Beschäftigten und Betriebsräten zu einer gemeinsamen Kundgebung. Dann marschieren wir über die Staatsbrücke Richtung Hanuschplatz. Sollten die Proteste ungehört bleiben, werden wir Warnstreiks starten“, droht Gewerkschaftschef Gerald Forcher.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 20. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.