09.07.2010 10:37 |

Schonungslos

Hollands Legende Cruyff drückt die Daumen für Spanien

Die Fußballegende Johan Cruyff sieht in Europameister Spanien den neuen Weltmeister. "Spanien ist jetzt der große Favorit", sagte der Vize-Weltmeister von 1974. "Wen ich unterstütze? Ich bin Holländer. Aber ich unterstütze den Fußball, den Spanien spielt", meinte der 63-Jährige weiter: "Del Bosques Team hat sich stetig gesteigert und befindet sich im Finale in Top-Form. Gegen Deutschland haben sie Fußball gespielt, mit dem sie jeden Gegner geschlagen hätten."

Die Niederländer werden sich über Cruyffs Worte zwar ärgern, sich aber nicht aus der Fassung bringen lassen und fiebern dem Endspiel am Sonntag in Johannesburg entgegen. "Ich habe vor kurzem noch ein großes Finale verloren. Das passiert mir nicht noch einmal", versprach Arjen Robben. Anders als nach dem Champions-League-Duell mit Inter Mailand will der Bayern-Star am Ende einer großen Saison nicht wieder mit leeren Händen dastehen.

Zusammen mit allen Mannschaftskollegen hatte Robben das 0:1 der Deutschen gegen Spanien am Mittwoch im Hotel vor dem Fernseher verfolgt. Der sehnlichste Wunsch der fünf Bundesliga-Profis im Kader der "Elftal" ging in Durban nicht Erfüllung. Liebend gern hätten sich die Holländer vom 74er-Trauma befreit, als das Team um Cruyff das Finale gegen den damaligen WM-Gastgeber unglücklich verlor.

Großer Respekt vor Spanien
Trainer Bert van Marwijk hat vor Spanien großen Respekt: "Es wird ein schönes, aber schweres Finale. Spanien und der FC Barcelona sind für mich auch das Vorbild dafür, wie ich die niederländische Mannschaft gerne spielen sehe." Nach zwei verlorenen Endspielen 1974 und 1978 greifen die Niederländer erstmals nach 32 Jahren wieder nach den Sternen. 25 Spiele ohne Niederlage und sechs WM-Siege in Serie sorgen für reichlich Rückenwind. "Komm nur, Spanien", titelte "De Telegraaf" am Donnerstag voller Zuversicht. Eine höhere Wertschätzung vor der Spielkultur des Gegners brachte das "Algemeen Dagblad" zum Ausdruck: "Wie Barcelona, nur ohne Messi".

Anders als beim Kräftemessen mit Außenseiter Uruguay im Halbfinale steht dem Oranje-Team im Endspiel eine echte Herkulesaufgabe bevor. Den Konzept-Fußball der Spanier um das kongeniale Strategen-Duo Xavi und Andrés Iniesta hält van Marwijk für stilprägend: "Sie spielen offensiv und attraktiv. In der Hälfte des Gegners und bei Ballverlust üben sie direkt mit der ganzen Mannschaft wieder Druck auf den Gegner aus", schwärmte der Fußball-Lehrer.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 26. Jänner 2021
Wetter Symbol

Sportwetten