Bereits drei Anschläge

Serienbrände: Stecken Angehörige hinter Feuern?

Es gibt offenbar auch zwei Angehörige, die nach drei verübten Brandstiftungen auf eine Jungfamilie im oberösterreichischen Hargelsberg, von der Exekutive verstärkt ins Visier genommen werden. Vorerst scheint die Beweislage aber noch dürftig. Elias, der drei Monate alte Sohn des Paares, hat die Anschläge zum Glück ohne Schaden überstanden.

Wann schlägt der unheimliche Zünder das nächste Mal zu? Diese Frage stellen sich nicht nur die Nachbarn des Anwesens in Hargelsberg. Auch Doris F., die Mutter des drei Monate alten Elias, ist nervlich stark angespannt. „Wir haben Angst - vor allem um unser Kind“, sagt sie.

Nach der Brandstiftung am Montag musste die 28-Jährige von Sanitätern betreut werden. In der Garage war ein Feuer ausgebrochen. Hausherr Günther O. (29) entdeckte die Flammen auch diesmal wieder als Erster. Nachbar Gerald T. kam ihm mit einem Feuerlöscher zu Hilfe. „Bei unserem Eintreffen war nicht mehr viel zu tun“, erklärt Feuerwehr-Chef Harald Grobner, der binnen einer Woche nun zum dritten Mal bei der Familie im Löscheinsatz stand.

Garage mit Diesel überschwemmt
Ein vierter Anschlag soll laut Günther O. fehlgeschlagen sein: „Sonntagnacht ist die Garage von Diesel überschwemmt gewesen - doch bekanntlich brennt der ganz schwer.“ Dass er selbst auch ins Visier der Ermittler geraten ist, versteht er nicht. „Warum sollte ich unseren Sohn in Gefahr bringen?“

Ermittelt wird aber auch gegen eine ältere Verwandte, der die Verlobung des Paares offenbar ein Dorn im Auge war.

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 30. März 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.