28.01.2020 06:00 |

Prognose vom Experten

Klimawandel macht den Steirern zu schaffen

Vom Datum her der tiefste Winter - von Sonne und Temperatur her lacht die Steirer aber oft schon der Frühling an. Ob Schnee kommt und wie die steirische Wetterwelt sich ändert, weiß Experte Alexander Podesser.

Laut neuesten Erkenntnissen von Ubimet hat Kärnten im Jänner den 100-jährigen Rekord bei den Sonnenstunden gebrochen - auch die Steirer haben buchstäblich viel Licht gesehen. Bad Aussee sicherte sich mit 115 Stunden steiermarkweit den Bestplatz an der Sonne.

Heute kommt zwar ein Einbruch, „damit wird’s recht windig, im Gebirge stürmisch. In der Ost- und Weststeiermark regnet es ab dem Nachmittag, die Schneefallgrenze liegt bei 600 Meter, der Schöckel wird wieder weiß“, berichtet Alexander Podesser, Chef der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik. „In Summe regnet es zirka 7 Millimeter. In der Obersteiermark schneit es.“ Doch schon am Mittwoch wird der Schneefall weniger - und die Temperaturen steigen danach vor allem im Süden auf bis zu 12 Grad. „Winter“ nennt man das wahrlich nicht...

Podesser hat auch sonst eine klare Vorstellung, was auf uns zukommen kann: „Ändert sich nichts beim Klimaschutz, steigt die Temperatur bis zum Ende des Jahrhunderts um vier Grad an.“ Einige der Folgen treffen aus Podessers Sicht die Steirer mit voller Wucht:

Mehr Hitzetage, weniger Frosttage 
Es gibt wesentlich mehr Hitzetage mit Temperaturen jenseits der 30 Grad), was auch längere Vegetationsperioden bedingt; was nicht zwingend mehr Ernte oder Vorteile bedeutet. Zumal Wasser immer knapper wird!

Das alles geht mit weniger Frosttagen einher, was auch nicht immer gut ist: „Damit treiben Knospen früher aus, die bei Spätfrost vernichtet werden. Viele Schädlinge oder Tiere wie Zecken überleben den milden Winter. Während Wildtiere wie die Gams ernste Probleme mit zu viel Wärme haben.“

Kaum mehr Schnee im Tal 
Die Schneefallgrenze steigt an! „Unter 1000 Meter nimmt der Anteil des Schnee am Niederschlag um bis zu 80 Prozent ab.“

Im Sommer nimmt zudem der Niederschlag ab - es kommt aber zu mehr heftigeren und lokal begrenzteren Extremniederschlägen. Im Winter hingegen nimmt der Niederschlag zu, um 20 Prozent, allerdings nur in Form von Regen

Christa Bluemel
Christa Bluemel
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. April 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
2° / 17°
wolkenlos
-1° / 17°
wolkenlos
0° / 17°
wolkenlos
1° / 17°
wolkenlos
-0° / 17°
wolkenlos

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.