04.07.2010 20:48 |

Vorschlag an Pröll

WIFO für Erhöhung der Steuern auf Grundbesitz

Im Ringen und Rätselraten um die Budgetsanierung hat am Wochenende das Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO) die Idee einer deutlichen Erhöhung der Grundsteuer wieder ausgegraben. Von dieser Belastung auf Liegenschaften versprechen sich die Ökonomen bis zu einer Milliarde Euro an Mehreinnahmen. Aus dem Finanzministerium gab es zu diesem Vorstoß vorerst keinen Kommentar.

Das WIFO empfiehlt der Regierung eine Neubewertung der sogenannten "Einheitswerte", die zur Steuerbemessung herangezogen werden. Die letzte Erfassung habe in den 1970er-Jahren stattgefunden. Derzeit bringt die Grundsteuer rund 580 Millionen Euro pro Jahr. Durch eine Anpassung bzw. deutliche Anhebung auf 90 Prozent der realen Marktpreise könnten sich die Steuereinnahmen verdoppeln. Ausnahmen sollten laut WIFO für die Häuslbauer und Landwirte gemacht werden.

Kein Kommentar aus dem Finanzministerium
Im Finanzministerium reagiert man auf diesen Vorstoß höchst unterkühlt. Zu einzelnen Diskussionsbeiträgen werde nicht Stellung genommen, "noch dazu, wenn diese offenkundig ideologisch motiviert sind", heißt es im Büro von Finanzminister Josef Pröll.

An Einzelvorschlägen herrscht jedenfalls kein Mangel. Das reicht von der Erhöhung der Mineralölsteuer (Wirtschaftsminister Mitterlehner), Ökosteuern (Umweltminister Berlakovich), Tabaksteuer (Grüne), Vermögenszuwachssteuern (SPÖ) bzw. Bankenabgabe und Finanztransaktionssteuer (Kanzler Faymann) bis hin zur Notlösung, einer Mehrwertsteuer-Erhöhung (Lebensmittel ausgenommen). Dazu kommen Pläne über Gebührenerhöhungen und Kürzungen bei den Förderungen (Wohnbau).

Kronen Zeitung und krone.at

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 16. Jänner 2021
Wetter Symbol