03.01.2020 18:56 |

„Nicht konsequent“

Ibiza-Video: Innenminister kritisiert Ermittlungen

Die Ermittlungen rund um das Ibiza-Video konnten nach Einschätzung des scheidenden Innenministers Wolfgang Peschorn „nicht so konsequent geführt werden, wie es notwendig gewesen wäre“. Den Grund dafür sieht er darin, „dass es bei der Zusammenarbeit zwischen den Justizbehörden und der Kriminalpolizei noch Verbesserungspotenzial gibt“.

Deshalb sei „bei Ibiza wahrscheinlich noch vieles im Dunkeln“, sagte Peschorn in einem Interview für die Samstag-Ausgaben der „Salzburger Nachrichten“ und der „Tiroler Tageszeitung“. „Als Staatsbürger macht mich das traurig, weil ich immer nach Effizienz strebe. Da muss man sehr viel besser werden. Mehr kann ich dazu nicht sagen“, erklärte der Innenminister der scheidenden Übergangsregierung.

Zeuge schilderte, wie Ibiza-Video angeboten wurde
Der Verlagschef und Haselsteiner-Vertraute Z. schilderte unlängst in einer Zeugeneinvernahme, die der „Krone“ vorliegt, detailreich, wie ihm das Ibiza-Video zum Kauf angeboten wurde - für satte fünf Millionen Euro. Er stand nicht nur im Visier der offenbar von Heinz-Christian Strache beauftragten Detektive, sondern wurde auch von der Soko Ibiza als Zeuge einvernommen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 18. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.