30.11.2019 14:43 |

„Meilenstein“

Spanier ziehen Rekordmenge Meth aus dem Verkehr

Es ist die größte Menge Crystal Meth, die je in Spanien sichergestellt wurde: Die Nationalpolizei hat in einer Lagerhalle in der Nähe von Barcelona 631 Kilo der synthetischen Droge beschlagnahmt (siehe auch Video oben), wie die Behörden am Samstag mitteilten. Das Methamphetamin sei in der Stadt Badalona in 26 Kartons mit jeweils etwa 40 Packungen versteckt gewesen.

Bei dem Fund handle sich um einen „Meilenstein“ bezüglich der internationalen polizeilichen Zusammenarbeit zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität - und um einen „schweren Schlag für die Versorgung des europäischen Marktes mit der Droge“, hieß es. Zwei Verdächtige seien in Spanien und vier weitere in anderen Ländern festgenommen worden.

Die Ermittlungen waren Anfang 2018 eingeleitet worden. Europol hatte damals die spanischen Behörden auf kriminelle Gruppen hingewiesen, die von dem Land aus den Ankauf, die Lagerung und den Transport großer Drogenmengen organisieren würden. Schließlich konnten die Beamten das Lagerhaus ausfindig machen, wo sie auf die riesige Menge Metamphetamin stießen. Crystal Meth ist ein hirnschädigendes Methamphetamin, das rasch abhängig macht und zu einem körperlichen und psychischen Verfall führt. In der Drogenszene wird es auch Ice oder Meth genannt.

Drogen in Chilisoßenflaschen versteckt
Erst Ende Oktober waren auf einem Güterbahnhof im australischen Sydney 400 Kilogramm Crystal Meth beschlagnahmt worden. Die Drogen im Wert von mehr als 185 Millionen Euro waren in 768 Sriracha-Chilisoßenflaschen entdeckt worden - die als Luftfracht aus den USA nach Australien eingeflogen wurden. Neuseeland hatte im September mit fast einer halben Tonne des Suchtmittels seinen bisher größten Fund von Crystal Meth vermeldet.

Besonders kreativ: Im vergangenen August waren ganze 750 Kilo der synthetischen Drogen, die in Rinderhäuten versteckt waren, von der australischen Polizei entdeckt worden (Bilder unten).

Und erst vor wenigen Tagen war der Fall einer Drogenbande öffentlich geworden, die große Mengen Crystal Meth in Feuerlöschern aus Tschechien nach Deutschland geschmuggelt haben soll. Die Geräte waren laut tschechischen Ermittlern so präpariert, dass sie bei einer Kontrolle noch einwandfrei funktionierten. In einen Feuerlöscher habe ein halbes Kilo Rauschgift gepasst.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen