22.11.2019 10:33 |

„Außergewöhnlich“

Föhnorkan: Heftige Böen, im Westen bis zu 20 Grad

Nein, Sie haben sich nicht verlesen und wir uns auch nicht vertippt. Tatsächlich wird es im November laut den Experten in puncto Wetter noch einmal außergewöhnlich. Nach den heftigen Unwettern und massiven Niederschlägen im Süden und Südwesten Österreichs beschert uns ein heftiger Föhnsturm mit Böen in den Tälern von bis zu 100 km/h am kommenden und vorletzten Novemberwochenende im Westen Temperaturen von bis zu 20 Grad. Winterliche - und der Jahreszeit tatsächlich entsprechende - Temperaturen können wir wohl erst Anfang Dezember erwarten.

Bereits am Freitag und Samstag wird es in den Tälern der Nordalpen stürmisch. „Vor allem vom Brandnertal über den Großraum Innsbruck bis zu den Salzburger Tauerntälern muss man mit Böen von 80 bis 100 km/h rechnen“, so Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale. Besondere Vorsicht ist allerdings auf den Bergen geboten, denn dort kündige sich „ein regelrechter Föhnorkan“ an. „Beispielsweise werden am Patscherkofel oder in den Kammlagen der Hohen Tauern Spitzenböen bis zu 150 km/h erwartet.“

„Selbst 20 Grad nicht ausgeschlossen“
Und wo Föhn, da auch Wärme: Zwar steuern wir bereits großen Schrittes auf den Dezember zu, doch der Südföhn bringt uns noch einmal spätsommerliche Temperaturen zurück, etwa bis zu 19 Grad im Rheintal. „Selbst 20 Grad sind dort nicht ausgeschlossen“, so Konstantin Brandes von Ubimet. Doch auch in den Nordalpen wird es mit 14 bis 17 Grad „außergewöhnlich mild“.

Zwar flaut der Föhn am Sonntag wieder ab, doch vom Salzkammergut bis zum Mariazellerland sind noch einmal bis zu 16 Grad zu erwarten. Der Jahreszeit angemessenere Temperaturen gibt es dagegen in weiten Teilen des Flachlandes, wo zäher Nebel die Temperaturmarke kaum über zehn Grad steigen lässt.

„Temperaturen bleiben über langjährigen Mittelwerten“
Wechselhaft wird es dann mit Start der neuen Woche. Am Dienstag erwarten uns teils kräftige Regenschauer - und auch danach geht es wohl eher wechselhaft weiter. „Die Temperaturen bleiben aber auch nächste Woche klar über den langjährigen Mittelwerten für Ende November“, so die Wetterexperten.

Kommt der Winter zu Winterbeginn?
Zwar sind sich die Wettermodelle noch uneins, doch die Anzeichen auf nachhaltige Abkühlung zum kommenden Wochenende hin mehren sich. „Pünktlich zum Monatswechsel und zum Start des meteorologischen Winters könnte nach derzeitigem Stand kalte Polarluft aus Nordeuropa bis nach Österreich vorankommen“, berichtete Spatzierer. Ob diese auch Schnee im Gepäck hat, lässt sich allerdings noch nicht eindeutig sagen. Dies wird sich erst in den kommenden Tagen herausstellen, so der Chefmeteorologe.

Christine Steinmetz
Christine Steinmetz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen