11.11.2019 10:00 |

Wollten nach Kroatien

Serbien: Vier Flüchtlinge in der Donau ertrunken

Vier Flüchtlinge sind am Sonntagabend im Norden Serbiens bei dem Versuch, die Grenze zu Kroatien illegal zu überqueren, in der Donau ertrunken. Der Unfall ereignete sich bei der Ortschaft Apatin knapp 200 Kilometer nordwestlich von Belgrad.

Boot mit zehn Flüchtlingen umgekippt
Medienberichten zufolge befanden sich zehn Flüchtlinge in einem Boot, als dieses umgekippte. Sechs Insassen gelang es demnach, ans Ufer zu gelangen und die Polizei zu alarmieren. Wie es zum Unfall gekommen war, ist noch nicht ganz klar.

Bei der Suche nach den Ertrunkenen sollen sich am Montag auch Taucherteams beteiligen, hieß es in serbischen Medienberichten.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.