05.11.2019 18:00 |

strengere Kontrollen

Rudolfskai-Schlägerei: Jugendschutz am Plan

Nachdem es in der Nacht auf Sonntag auf der Fortgeh-Meile am Salzburger Rudolfskai zu einer Schlägerei mit Polizei-Großeinsatz kam, werden nun Konsequenzen gefordert. Auch der Jugendschutz tritt auf den Plan: Einer der fünf Festgenommenen war ein erst 15-jähriger Jugendlicher. Die Stadt kündigt Schwerpunktkontrollen an.

Eigentlich hätte der verhaftete 15-Jährige so spät gar nicht mehr um die Häuser ziehen dürfen. Laut Jugendschutzgesetz ist für Jugendliche im Alter zwischen 14 und 16 Jahren in Salzburg ab 1 Uhr Früh Sense. Die Schlägerei am Rudolfskai ging aber erst um 1.30 Uhr los. Für mehr Ruhe auf der Salzburger Party-Meile soll künftig das städtische Amt für öffentliche Ordnung mit Unterstützung der neuen Stadtwache sorgen - für November hat Bürgermeister Harald Preuner (ÖVP) bereits fünf Schwepunktkontrollen angekündigt. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Jugendschutz.

Die SPÖ bringt ein Parkverbot an Freitagen und Samstagen ins Spiel: „Dadurch wäre mehr Platz für Fußgänger. Dann könnten sich die Gruppen besser verteilen, wodurch das Konfliktpotential eingedämmt wird“, argumentiert SPÖ-Klubvorsitzende Andrea Brandner. Das Parkverbot am Kai habe man schon öfter diskutiert, sagt Bürgermeister Preuner. Bis jetzt hätten allerdings die meisten Experten gesagt, dass das nichts bringe.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen