03.11.2019 17:31 |

Passanten verletzt

Istanbul: Bus rast in Haltestelle, Fahrer flüchtet

In der türkischen Millionenmetropole Istanbul ist ein Bus in eine Haltestelle gerast - mindestens zwölf Menschen wurden dabei verletzt. Der Vorfall ereignete sich im zentralen Stadtteil Besiktas. Nachdem der Bus zum Stehen kam, sei der Fahrer ausgestiegen und habe eine weitere Person mit einem Messer verletzt, meldete die Nachrichtenagentur DHA am Sonntag.

Daraufhin sei er in Richtung des nahe gelegenen Bosporus geflüchtet und an der Fähranlegestelle ins Wasser gesprungen. Die Polizei habe den Fahrer aus dem Wasser gezogen und festgenommen.

Mindestens fünf Verletzte
Der Hintergrund der Tat ist noch völlig unklar. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete mindestens fünf Verletzte. Sie seien in Krankenhäuser gebracht worden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).