22.10.2019 13:18 |

Frist bis Mitternacht

Nationalrat: Steigt Philippa Strache noch aus?

Philippa Strache hat noch immer nicht erklärt, ob sie ihr Nationalratsmandat annimmt. Gänzlich verzichten kann sie nur noch bis Dienstagmitternacht - danach wäre die Frau des gestürzten FPÖ-Chefs Heinz-Christian Strache zumindest vorerst Abgeordnete.

Die Spesenaffäre um die Strache-Familie hatte für die Blauen massive Konsequenzen bei der Nationalratswahl. Allen politischen Beobachtern zufolge haben sich die Unmengen an Parteigeldern, die Heinz-Christian Strache und seine Frau Philippa kassiert haben, Stimmen gekostet.

Strache vs. FPÖ: Streit um Facebook-Seite eskaliert
Konsequenzen hatte die Affäre also auch für Philippa Strache: Denn die FPÖ will sie nicht im Klub haben und kappte alle Verbindungen zu ihr. Bis zuletzt ließ Strache offen, ob sie das ihr zustehende Mandat überhaupt annimmt. Wiewohl derzeit - vor allem wegen des völlig eskalierten Streits, den ihr Mann wegen seiner Facebook-Seite mit der FPÖ führt - einiges für den mit 8755,80 Euro Monatsgage verbundenen Einzug spricht.

„Bezüge gibt es erst, wenn man angelobt ist“
Laut dem Parlamentsexperten Werner Zögernitz hat sie bis Mitternacht Zeit, der Wahlbehörde abzusagen. „Tut sie das nicht, ist sie offiziell Nationalratsabgeordnete“, sagt er zur „Krone“. Doch eine richtige Frist gibt es nicht für sie, wenn sie doch verzichten will: Strache könnte ihr Mandat auch später jederzeit zurücklegen, für sie würde dann einfach ein Blauer nachrücken. Sollte sie am Mittwoch nicht zur Angelobung erscheinen, bliebe sie trotzdem Abgeordnete - allerdings ohne Gage, wie Zögernitz erklärt: „Bezüge gibt es erst, wenn man angelobt ist“, sagt er.

Im Hohen Haus hätte Strache übrigens eine beachtliche Bühne: Zwar darf sie nur abstimmen und reden, das allerdings ausgiebig: Den „wilden Abgeordneten“, und noch wäre Strache die Einzige im Parlament, steht laut Geschäftsordnung die Hälfte der Redezeit der kleinsten Fraktion zu - in diesem Fall sind das die 15 (!) Abgeordneten der NEOS.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen