20.10.2019 17:02 |

Meghan den Tränen nahe

Sympathiewelle für Herzogin nach emotionalem Clip

Meghan Markle hat nach vielen Negativschlagzeilen jetzt für eine positive Überraschung gesorgt: In einem Video äußerte sich die Herzogin von Sussex emotional über die Schattenseiten des letzten Jahres - und plötzlich drücken Zehntausende Royal-Fans unter dem Hashtag #WeLoveYouMeghan Sympathie und Verständnis für die Neo-Mama aus.

Ob Sie nun Baby Archie falsch hält oder gar ohne Sohnemann nach New York reist, sich mit ihrem Ehemann teure Urlaube genehmigt, mit dem Privatjet um die Welt fliegt oder sich in Wimbledon als „Albtraum“ präsentiert: Meghan Markle steht unter Dauerbeobachtung und kennt sich mit Shitstorms bestens aus, seit sie Briten-Prinz Harry geheiratet hat. Die Negativ-Schlagzeilen um die angeblich oft traurige Herzogin wollten in letzter Zeit nicht abreißen, sogar ein Krisenberater wurde schließlich engagiert, um das Image der 38-Jährigen aufzupolieren.

Herzogin zeigt verletzliche Seite
Meghan hat wahrlich ein aufregendes Jahr hinter sich: Eine Märchenhochzeit im Mai 2018, die Geburt eines Sohnes, die Einfindung in ihre neue Rolle als Herzogin von Sussex. Doch die ehemalige „Suits“-Schauspielerin muss sich viel Kritik und oft sogar Anfeindungen gefallen lassen. In einem emotionalen Interview mit ITV News für die TV-Dokumentation „Harry & Meghan: An African Journey“ (Harry & Meghan: Eine afrikanische Reise) äußerte sie sich nun sichtlich emotional über die zurückliegende, oft auch schwierige Zeit.

Dabei erzählt sie dem Journalisten Tom Bradby auch von den Schwierigkeiten ihres neuen Alltags. Es sei nicht einfach gewesen, „eine wirkliche Herausforderung“ und eine „äußerst schwierige Zeit“. Vor allem als Schwangere und Neo-Mama sei sie „sehr verletzlich“ gewesen. Auch sei es nicht leicht, stets die Kameras auf sich gerichtet zu wissen. Der Druck in ihrem Leben sei eine „sehr reale Sache“, mit der man „hinter den Kulissen umgehen“ müsse. 

„Nicht viele Leute haben mich gefragt, ob ich okay bin“
Während Meghan von ihren Problemen berichtet, hält sie offenbar die Tränen zurück: „Danke, dass sie gefragt haben. Nicht viele Leute haben mich gefragt, ob ich okay bin.“

Erst Anfang Oktober hatten Harry und Meghan - unter anderem wegen Missbrauchs privater Informationen - eine Klage gegen die „Mail on Sunday“ eingebracht. Die Mediengruppe habe falsche und „vorsätzlich abfällige“ Berichte über Meghan geschrieben, Harry bezeichnete seine Fau als „eines der jüngsten Opfer der britischen Boulevardpresse“.

Welle des Zuspruchs für Herzogin
In sozialen Netzwerken erfährt Meghan viel Unterstützung für ihre offenen Worte. „Meghan, du schlägst den Nagel auf den Kopf. Es ist so wahr - sie sehen dich, selbstbewusst und mit Juwelen behängt, aber innerlich stirbst du. Ich weiß, wie das ist. Gott segne dich und sei stark, wir sind bei dir. Ich liebe dich jetzt noch mehr!“, schreibt ein User. „Ich würde dich so gerne umarmen. Während ich dies schreibe, weine ich so laut, dass ich das Radio anstellen musste, um mein Weinen zu dämpfen. Du bist so wunderbar!“, lässt eine Userin wissen. „Es erfordert eine beachtliche Menge Mut, sich verletzlich zu zeigen“, gibt eine andere Userin zu bedenken.

„Erinnert ihr euch an das Verlobungs-Interview? Schaut, wie glücklich und lustig sie war. Das war Meghan, bevor die Medien ihre Hasskampagne starteten“, schreibt eine weitere Userin.

„Am Ende des Tages ist sie nur ein Mensch“
„Wir alle fechten unsere Kämpfe aus, welche auch immer. Ich hoffe, sie wird stark und sieht das Positive in all dem Negativen, das ihr die Medien angetan haben. Es ist schon schwer genug, ein Baby ohne Medienüberwachung großzuziehen. Stellt euch vor, was dieser Druck und die Verantwortung einen Menschen antun können. Sie wirkt so traurig, und man kann sehen, dass sie die Tränen zurückhält. Ich hoffe, sie beachtet diese gemeinen, bösartigen Menschen nicht. Am Ende des Tages ist sie nur ein Mensch, wie wir alle“, heißt es in einem Posting. „Stellt euch mal vor, ihr werdet sogar dafür kritisiert, euren Babybauch zu oft zu halten“, kritisiert eine Twitter-Userin.

„Dein Licht kann nie verdunkelt werden“
„Du bist eine großartige und starke Frau. Du bist wunderbar inspirierend. Du warst unterstützend und hast das Leben von Millionen von Menschen in einer kurzen Zeit verändert. Dein Licht kann nie verdunkelt werden. Du wirst sehr geliebt“, streut Meghan ein anderer User Rosen.

Da die „family time“ in letzter Zeit zu kurz gekommen sei, denken die Sussex‘ nun an eine Auszeit, so ITV News. Nach einer zehntägigen Tour durch Südafrika will sich das royale Paar deshalb eine mehrwöchige Erholung gönnen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen