21.10.2019 14:47 |

Dünne Brauen im Trend

Pinzette raus, es darf wieder gezupft werden!

Trends machen selbst vor Augenbrauen nicht halt. Und während jahrelang buschige Augenbrauen à la Cara Delevingne das Um und Auf im Gesicht waren, finden nun schmalere Brauen den Weg zurück in die Gesichter der Promis.

In den 90er-Jahren wurde über dem Auge gezupft, was das Zeug hielt, denn sehr dünne Augenbrauen waren damals der Trend schlechthin. Gwen Stefani, Kate Moss oder Pamela Anderson trugen ihre Striche über den Augen mit Stolz, erkoren die Pinzette zu ihrem liebsten Beauty-Tool.

Doch wem angesichts dieses Ninties-Trends schon die Schweißperlen auf der Stirn stehen, der kann beruhigt sein: So extrem ausgeprägt wie vor 20 Jahren ist der aktuelle Brauen-Trend nicht. Fakt ist aber: Die Tendenz geht weg von den allzu buschigen und stark betonten Brauen, die in den letzten Jahren unter anderem durch Instagram-Sternchen, aber auch Stars geprägt wurden. Gezupft darf zwar wieder werden, aber nicht zu viel!

Bella Hadid macht es jedenfalls schon mal vor, wie die Trend-Braue jetzt aussehen soll: etwas dünner als zuletzt und vor allem sehr natürlich. Akkurat nachgemalte Augenbrauen, die wie dunkle Balken die Augen umrahmen sind definitiv nicht mehr en vogue, sind sich Make-up-Artisten mit vielen Stars einig.

„Die perfekt gemalten Instagram-Brauen sind out“, bestätigte auch Make-up-Artist Daniel Martin byrdie.com. „Die Leute haben sich an dieser übertriebenen Insta-Braue mit all dem Highlighter, die so unecht ausschaut, einfach satt gesehen. Außerdem braucht man dazu viel Make-up und muss ständig nachpinseln“, erklärte auch Brauen-Expertin Malynda Vigliotti. Dem konnte Kollegin Sara Wren nur zustimmen. “Ich denke, die Insta-Brauen hatten ihren Moment, aber es ist an der Zeit, dass ds Pendel in die andere Richtung schwingt."

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen