12.10.2019 08:15 |

Teilabkommen erzielt

Handelsstreit zwischen USA und China entschärft

In dem seit mehr als einem Jahr andauernden Handelsstreit zwischen den USA und China hat US-Präsident Donald Trump einen Durchbruch verkündet und am Freitagabend mitgeteilt, ein Teilabkommen mit den Asiaten erreicht zu haben. Es handle sich dabei um die erste Phase eines umfassenderen Abkommens und beinhaltet unter anderem die Themen geistiges Eigentum, Finanzdienstleistungen und Agrarprodukte, erklärte Trump im Weißen Haus im Rahmen eines Treffens mit dem chinesischen Vize-Premierminister Liu He.

China habe zudem zugesagt, Agrargüter im Wert von bis zu 45 Milliarden Euro zu kaufen, sagte Trump weiter. „Das wird großartig für beide Länder“, so der US-Präsident. Sobald das Abkommen in der ersten Phase unterzeichnet sei, würden die Verhandlungen über eine zweite Phase fortgesetzt. Dann solle auch über den chinesischen Telekomausrüster Huawei gesprochen werden, sagte Trump. Das Unternehmen steht auf einer schwarzen Liste der USA und gilt als einer der größten Streitpunkte in dem Handelskonflikt.

Keine Anhebung der Strafzölle auf chinesische Importe
Die USA wollen nun auf die für Dienstag angekündigte Anhebung von Strafzöllen auf chinesische Importe im Umfang von rund 227 Milliarden Euro verzichten, wie Finanzminister Steven Mnuchin erklärte. Der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer sagte, Trump habe noch keine Entscheidung getroffen, wie es mit den für Dezember geplanten Zöllen weitergehe.

Damit kommt Entspannung in den Handelskrieg, der in beiden Ländern zu einer Verlangsamung des Wirtschaftswachstums geführt hat und die Weltkonjunktur bremst. Die beiden größten Volkswirtschaften der Welt haben einander schrittweise mit immer neuen Strafzöllen überzogen.

Überraschende Einigung zwischen USA und China
Die Verkündung eines Teil-Deals kommt überraschend: Trump hatte immer wieder betont, seine Priorität sei ein umfassendes Handelsabkommen. Zur Idee eines partiellen Deals sagte Trump noch am Montag im Weißen Haus: „Ich denke, dass ist überhaupt nicht das, was wir bevorzugen“. Er tendiere dazu, „einen großen Deal zu bekommen“. Trump hatte zudem wiederholt betont, aus seiner Sicht habe China größeres Interesse an einem Abkommen als die USA. „Sie wollen einen Deal machen, aber will ich das?“, twitterte er am Donnerstag.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter