Kitzbühel-Massaker

Todes-Schock um Ex-Goalie von Eishockey-Linz

Der 3:2-Sieg in Dornbirn für den EHC Black Wings war Sonntag nur noch Nebensache: Ex-Torhüter der Linzer wurde  bei Eifersuchts-Massaker in Kitzbühel ermordet. Stunden davor hatte Florian Janny (24) für seinen Neo-Klub debütiert.

Nein, bitte nicht“, lautete ein SMS auf einem Black-Wings-Handy, als das schier Unfassbare noch ein Gerücht war. Ehe sich bestätigte: Florian Janny ist tot. Regelrecht hingerichtet Sonntag im Morgengrauen beim Eifersuchts-Massaker von Kitzbühel. Was Eishockey-Linz vorm gestrigen 3:2 in Dornbirn in einen Schock versetzt hat, auch wenn der 24-Jährige nicht mehr beim Klub war.

Alle Herzen erobert
Für den er am 16. März 2018 im Viertelfinale gegen Zagreb zum letzten Mal gespielt und bei dem er die Herzen aller erobert hatte. Durch seine Freundlichkeit! Hilfsbereitschaft! Waren etwa die Legionäre im Sommerurlaub, bot er sich an, die Terrassen der Klubwohnungen zu mähen. Zudem war Janny sehr tiefgründig! So hatte jedes seiner Tattoos – so wie eines seiner Oma am Oberarm – eine besondere Bedeutung.

„Er war so ein lieber Mensch“
Und als ihm der Klub im Vorjahr unterbreitet hatte, dass sein Vertrag nicht mehr verlängert werde, bedankte er sich für die Chancen, die man ihm seit 2010 gegeben hatte. „Er war so ein lieber Mensch“, sagte mit Marina Ecker  eine der guten Black-Wings-Seelen mit tränenerstickter Stimme: „Ich hatte mich noch so gefreut, dass er nun mit Kitzbühel einen neuen Klub gefunden hatte“. Für den er am Samstagabend in der Alps Hockey League debütiert und dabei gegen Asiago 18 Schüsse abgewehrt hatte, aber 1:2 verlor. Unfassbar, dass es sein letztes Spiel auf dieser Welt sein sollte.

Georg Leblhuber, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter