06.10.2019 06:00 |

Wie schützt man sich?

Tote durch Listerien-Wurst: 5 Fragen und Antworten

Zwei Tote durch Salami in Deutschland: Aufgrund des EU-Schnellwarnsystems wurde, wie berichtet, Österreich rasch informiert. Die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) gibt Entwarnung. Lieferungen nach Niederösterreich und in die Steiermark wurden vernichtet. Die „Krone“ beantwortet die wichtigsten Fragen.

  • Was sind Listerien und wie gefährlich sind sie für den menschlichen Körper?
    Listerien sind Bakterien, die in Abwässern, in der Erde und auf Pflanzen vorkommen. Lebensmittel tierischer Herkunft wie Rohmilch und Rohmilchprodukte sowie rohes Fleisch, aber auch Fleisch- und Fischprodukte wie aufgeschnittene abgepackte Wurst und Räucherfisch können Listerien enthalten. Sie vermehren sich auch bei niedrigen Temperaturen. Bei gesunden Erwachsenen verläuft eine Infektion meist ohne Krankheitszeichen oder nur mit Durchfall. Die Inkubationszeit kann bis zu 70 Tage betragen. Eine Stuhlprobe gibt Gewissheit.
  • Warum sind die Keime speziell für Kinder und ältere Menschen gefährlich?
    Schwere Erkrankungen betreffen hauptsächlich immungeschwächte Personen. Hier kann es neben Kopfschmerzen, Erbrechen und Fieber zu Hirnhautentzündung und Blutvergiftung kommen. Bei Schwangeren besteht das Risiko einer Früh- oder Totgeburt.
  • 2010 starben in Deutschland und Österreich mehrere Menschen an verseuchtem Quargel. Wie wurden die Verantwortlichen bestraft?
    In Österreich gab es zweimal bedingte Haft und drei Freisprüche für Beschuldigte. Die Firma wurde zu 100.000 Euro Strafe verurteilt.
  • Kann sich der Konsument vor den Keimen schützen?
    Obst und Gemüse waschen, Fleisch und Fisch durchgaren, Rohmilch abkochen. Mindesthaltbarkeit beachten!

Martina Münzer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter