24.09.2019 14:42 |

Auto eingesperrt

Diese Aktion dürfte Falschparker eine Lehre sein

Regelmäßig passiert es, dass Autofahrer dort stehen bleiben, wo sie es eigentlich nicht sollten - und damit für Unmut sorgen. In Argentinien hat man nun zu einer ungewöhnlichen Maßnahme gegriffen, die dem Parksünder - er stellte sein Auto in der Tiefgarage eines Supermarktes falsch ab - wohl länger in Erinnerung bleiben wird.

Der ignorante Einkäufer parkte sein Auto einfach an der Stelle ab, an der normalerweise die Einkaufswagen abgestellt werden. Anstatt den falsch geparkten Wagen bei der Verwaltung zu melden oder den Besitzer ausfindig zu machen, ignorierten die Mitarbeiter des Supermarktes den Pkw und stellten die Einkaufswagen trotzdem dort ab, wo sie hingehören - und parkten so den Pkw zu.

„Man muss ein großer Idiot sein“
Das Facebook-Posting, das die Fotos der „Zupark-Aktion“ veröffentlichte, bekam im Netz viel Zuspruch und wurde Tausende Male geteilt. „Ehrlich gesagt, man muss schon ein großer Idiot sein, um sein Auto hier abzustellen“, schreibt ein Besucher des Geschäfts, der die Aktion durch Zufall mitbekam und fotografierte. „Applaus für die Mitarbeiter, die das Auto eingesperrt haben.“

Beim nächsten Mal wird sich der Lenker wohl etwas genauer überlegen, wo er stehen bleibt ...

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen