11.09.2019 06:54 |

Neuer trauriger Rekord

86 Migranten bei Ärmelkanal-Überquerung gefasst

Immer mehr Migranten versuchen, über den Ärmelkanal nach Großbritannien zu kommen. Allein am Dienstag sind 86 Menschen in kleinen Booten aufgegriffen worden - ein neuer trauriger Rekord. Es seien auch Minderjährige unter ihnen gewesen, so das britische Innenministerium. Die Passage ist eine der weltweit meistbefahrenen Seewege, die Überquerung für Flüchtlinge sehr gefährlich.

Insgesamt seien vier Boote abgefangen worden, als sie versuchten, die britische Küste zu erreichen, teilten die Einwanderungsbehörden laut der Nachrichtenagentur PA mit. Zwei anderen Gruppen sei es sogar gelungen, am Strand zu landen, bevor sie festgenommen worden seien. Das Innenministerium teilte mit, man arbeite auf allen Ebenen mit den französischen Behörden zusammen, „um dieses gefährliche und illegale Handeln zu bekämpfen“.

Briten und Franzosen arbeiten gemeinsam an Gegenmaßnahmen
Im August hatten die britische Innenministerin Priti Patel und ihr französischer Kollege Christophe Castaner vereinbart, die gemeinsamen Maßnahmen zur Reduzierung der Überfahrten von kleinen Booten zu intensivieren. Nach Angaben des britischen Innenministeriums wurden von Jänner bis Ende August 65 Migranten, die illegal in kleinen Booten angekommen waren, in europäische Länder abgeschoben.

Ende August starb ein Iraker, der versuchte, schwimmend mit einer selbst gebastelten Schwimmweste Großbritannien zu erreichen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter