30.08.2019 21:57 |

Rettung in Not

Frau erlitt Herzstillstand im Zug: Arzt als Held

Dramatische Szenen in einem Zugabteil auf der Strecke von Lienz (Osttirol) nach Toblach (Südtirol): Eine 40-jährige Italienerin erlitt einen Herzstillstand – über 30 Minuten lang kämpfte Passagier Carlo Santucci, ein Arzt aus Rom, schließlich um ihr Leben. Mit Erfolg!

„Ist hier ein Arzt?“, schrie der Mann der 40-Jährigen um Hilfe. Seine Frau war kurz nach der Abfahrt in Lienz (Osttirol) plötzlich leblos zusammengebrochen, ihr Herz schlug nicht mehr. Das Glück: Tatsächlich war ein urlaubender Arzt aus Rom, Carlo Santucci, anwesend, der sofort mit der Wiederbelebung startete. Händisch, denn einen Defibrillator hat der 33-jährige Mediziner im Zug vergeblich gesucht. Über 30 Minuten führte er verbissen die Herzmassage durch.

„Als der österreichische Rettungshubschrauber eintraf, war ich schweißgebadet“, schildert Dr. Carlo Santucci. Doch es hat sich gelohnt – der Mediziner hat seine Patientin ins Leben zurückgeholt. „Ihr Mann ist mir danach weinend um den Hals gefallen und das ganze Abteil hat applaudiert“, so der 33-jährige Held.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter