Für 25 Mio. Euro

Bayerns „Problemkind“ wechselt nach Frankreich!

Abgang beim FC Bayern München: Renato Sanches verlässt den deutschen Bundesligisten in Richtung Frankreich. Der 22-jährige Portugiese absolviert am Freitagnachmittag die Medizinchecks bei Lille. Zuletzt sorgte der Portugiese mit einem geschwänzten Training und einer Geldstrafe für Aufsehen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Bayern hat sein „Problemkind“ angebracht. Für rund 25 Millionen Euro wechselt Sanches zum Champions-League-Teilnehmer Lille, berichtet die deutsche „Bild“. Er soll einen Fünfjahresvertrag erhalten.

Sanches war vor drei Jahren als Toptalent für 35 Millionen Euro von Benfica Lissabon nach München gewechselt. Überzeugen konnte er jedoch nicht wirklich.

Ärger nach Bundesliga-Auftakt
Sanches hatte nach dem Bundesliga-Auftakt einmal mehr seinen Unmut über seine Reservisten-Rolle beim Rekordmeister geäußert. Zudem habe der Portugiese nach dem Hertha-Spiel (2:2) das Training nicht mitgemacht. „Er hat geduscht und ist sofort nach Hause gefahren“, so Trainer Niko Kovac. Dafür wurde er zu einer 10.000 Euro Geldstrafe verdonnert.

Kommt nun Spanien-Talent?
Nach dem Abgang von Sanches könnten die Bayern also doch noch am Transfermarkt aktiv werden. Objekt der Begierde: Marc Roca von Espanyol Barcelona. Die Bayern werfen schon seit längerer Zeit ein Auge auf den spanischen U21-Europameister.

Der 22 Jahre alte zentrale Mittelfeldspieler will Espanyol offenbar verlassen. Sein Ziel: ein namhafter Klub! Man darf gespannt sein, ob der deutsche Rekordmeister beim spanischen Talent noch zuschlägt.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)