22.08.2019 08:42 |

Rauferei eskaliert

Messerattacke: Der nächste Tote in Österreich

Erschreckende Bluttat Mittwochnacht im Tiroler Wörgl: Ein 20-jähriger afghanischer Staatsbürger wurde im Zuge eines Handgemenges niedergestochen. Der junge Mann wurde noch ins Krankenhaus gebracht, erlag dort aber seinen schweren Verletzungen. Ein 19-jähriger Landsmann wurde leicht verletzt.

Warum es zu der Rauferei zwischen drei Afghanen und zehn jungen Männern unbekannter Herkunft kurz vor Mitternacht bei einem Fast-Food-Lokal in der Innsbrucker Straße kam, ist noch Gegenstand von Ermittlungen. Die zehnköpfige Gruppe war jedenfalls zuvor aus einem roten und einem silbernen Golf ausgestiegen.

Der 20-Jährige erlitt eine Stichverletzung im Brustkorb. Für ihn gab es keine Rettung mehr. Die bisher unbekannten Täter flüchteten mit den zwei Pkw mit Tiroler Kennzeichen in Richtung Stadtzentrum Wörgl. Eine Fahndung verlief bislang erfolglos. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Die Polizei bat mögliche Zeugen um Hinweise. Bei einem der beiden Autos soll ein Seitenspiegel fehlen.

Schon 35. Mordfall in diesem Jahr
Der Fall in Wörgl war Mordalarm Nummer 35 im Jahr 2019 in Österreich. Erst am Dienstag wurde in einem Wohnhaus in der Simmeringer Mühlsangergasse in Wien von der Polizei die Leiche eines Mannes gefunden. Ein 17-Jähriger hatte sich zuvor bei der Polizei gestellt.

In der Nacht auf Samstag wurde in Kärnten eine hochschwangere Mutter tot in der Badewanne aufgefunden.

Bei dem mutmaßlichen Täter soll es sich um einen ehemaligen Fußball-Schiedsrichter handeln. Er leugnet bisher.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

 krone.at
krone.at
Tirol Wetter
5° / 20°
heiter
4° / 21°
wolkig
3° / 18°
heiter
5° / 21°
wolkig
6° / 21°
wolkig

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter