19.08.2019 07:18 |

In Spanien gestrandet

Reisepass gestohlen: Odyssee für Kärntnerin

Wohl kaum in guter Erinnerung wird einer jungen Frau aus Ebenthal (Kärnten) ihre Reise ins spanische Barcelona bleiben. Kurz nach ihrer Ankunft war der Kärntnerin der Reisepass gestohlen worden. Die Touristin konnte ihren Rückflug nicht antreten, weil die Fluglinie sie ohne Reisedokument nicht an Bord nehmen wollte. An einen Notpass zu gelangen, sollte sich allerdings als Herausforderung erweisen ...

Eigentlich sollte es ein spaßiger Kurzurlaub werden, der für eine Ebenthalerin aber in sehr viel Ärger ausartete. Kurz nach ihrer Ankunft in der Urlaubsmetropole wurde ihr vergangene Woche der Reisepass aus der Handtasche gestohlen. „In Barcelona leider keine Seltenheit - die Stadt ist für Taschendiebe bekannt, wie wir jetzt wissen“, erzählt ihre Mutter.

Konsul auf Urlaub
An sich schon schlimm genug. Doch als sie sich mit einer Verlustanzeige der Polizei auf den Weg zum österreichischen Konsulat machte, um einen Notpass ausstellen zu lassen, folgte der nächste Schock. Der Konsul war auf Urlaub. Das Konsulat - geöffnet nur an drei Tagen die Woche für je zwei Stunden - vertröstete die Frau. Sie solle ins 700 Kilometer entfernte Madrid fahren.

Für die Frau, deren Flug am Tag darauf zurück nach Wien gehen sollte, eine Katastrophe. Und auch die Airline zeigte kein Verständnis. „Ohne Pass kein Flug!“, hieß es dort. Erst eine schriftliche Identitätsbestätigung des Botschafters in Madrid half.

Elisabeth Nachbar
Elisabeth Nachbar
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter