09.08.2019 18:58 |

Rassismus-Attacke:

Angeschossener Eritreer lebt in ständiger Furcht

Der im hessischen Wächtersbach von einem Rechtsextremisten angeschossene Eritreer lebt seit dem Angriff Ende Juli in ständiger Furcht. Vor den Schüssen auf ihn habe er sich in Deutschland sicher gefühlt, sagte Bilal M. gegenüber Medien. Nun könne er nicht mehr schlafen. „Auch ohne die Schmerzen wären die Gedanken da“, sagte das Gewaltopfer.

Aus diesem Grund überlegten er und seine Frau auch, aus Furcht vor Nachahmertaten aus Wächtersbach wegzuziehen, wie er den „Spiegel“ wissen ließ. In seinem Leben habe M. schon öfter Alltagsrassismus erlebt. „Wir sind beschimpft worden, ja, oder jemand zeigt einem mal den Stinkefinger, aber dann denkt man: Die sind bestimmt besoffen“, sagte er. Das sei normal.

„Dachte, ein Autoreifen ist geplatzt“
Am Tattag habe M. von seinem Ausbildungszentrum nach Hause gehen wollen, als etwa hundert Meter vor ihm ein Auto angehalten habe. Als er den Wagen passiert habe, habe es geknallt. „Ich dachte, da ist irgendwo ein Autoreifen geplatzt“, sagte M., auf den insgesamt sechsmal geschossen wurde.

Eine Kugel streifte den 26-Jährigen am Kopf, eine andere traf ihn in den Bauch. M. sagte, er sei weggelaufen und habe vergebens versucht, Autos zu stoppen. Auf einem Firmengelände seien Menschen auf ihn aufmerksam geworden und hätten den Notarzt gerufen.

Durch Notoperation gerettet
Nach dem Angriff auf M. floh der mutmaßliche Täter, ein 55-jähriger Deutscher, und erschoss sich selbst. Die Ermittler gehen von einem fremdenfeindlichen Tatmotiv aus. M. konnte durch eine Notoperation gerettet werden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
2:1 würde reichen
LASK: Bitte das Gleiche in Brügge noch einmal!
Fußball National
Sport für Schwangere
Mit Babybauch durch die Weinberge
Gesund & Fit
Filzmaier-Analyse
Wohin und mit wem gehst du, SPÖ?
Österreich
Rekordfest der „Krone“
Wir haben ganz Linz singen und tanzen gesehen!
Oberösterreich
Hier im Video
Juventus siegt ohne Trainer - Pleite für Ribery
Fußball International
Premier League
Salah-Show! Liverpool gewinnt Hit gegen Arsenal
Fußball International

Newsletter