09.08.2019 06:00 |

Eigenen Strom erzeugen

ÖVP will nun Fotovoltaik für jedes Bundesgebäude

Geht es nach der ÖVP, soll in der kommenden Legislaturperiode auf jedem Dach der 2000 Bundesgebäude eine Fotovoltaik-Anlage errichtet werden. Dadurch könnte die Verwaltung ihren eigenen Strom erzeugen - und dazu beitragen, ein wichtiges Klimaziel zu erreichen.

Bis 2030 sollen 100 Prozent des nationalen Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energien gedeckt werden - dieses Ziel hat sich die mittlerweile zerbrochene türkis-blaue Regierung gesetzt. Um dieses zu erreichen, schwebt der ÖVP nun eine Maßnahme vor, die sich nicht in ihrem Ende Juni präsentierten Klimaschutz-Programm findet.

Köstinger: „Ziel ist CO2-neutrale Bundesverwaltung“
Und zwar soll in der kommenden Legislaturperiode auf jedem Dach eines Bundesgebäudes eine Fotovoltaik-Anlage errichtet werden. „Unser Ziel ist eine CO2-neutrale Bundesverwaltung. Dazu gehört auch, dass wir eigenen Strom auf den Dächern unserer Gebäude erzeugen“, sagt Ex-Umweltministerin Elisabeth Köstinger.

Derzeit stehen 2000 Gebäude im Eigentum des Bundes. Zu diesen zählen unter anderem Ministerien und deren Dienststellen, Bundesschulen, Universitäten, Bürogebäude, Wohnungen und Betriebsgebäude. Deren jährliche Energiekosten belaufen sich auf 108 Millionen Euro.

Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
krone.at-Gewinnspiel
Hammer-Trick! Jungspund Kevin zaubert ganz allein
Video Fußball
Navas vor Abschied
Real-Torwart bittet um Freigabe: Wechsel zu PSG?
Fußball International
krone.at-Sportstudio
LASK-Stichelei gegen Rapid ++ PR-Chefin Wurf-Opfer
Video Show Sport-Studio
Supercomputer sicher
Gigantenduell: Messi ist doch besser als Ronaldo
Fußball International

Newsletter