03.08.2019 14:33 |

Journalist bedroht

Wirbel um Jetski-Spritzfahrt von Salvinis Sohn

Sogar während seines Urlaubs sorgt Italiens Innenminister Matteo Salvini für Aufregung. Ein vor wenigen Tagen veröffentlichtes Video, das seinen 16-jährigen Sohn Federico auf einem Jetski der Polizei während einer Probefahrt in der Adria zeigt, schlägt hohe Wellen. Stein des Anstoßes ist aber nicht die Fahrt selbst, sondern die Art und Weise, wie jener Journalist der Tageszeitung „La Repubblica“ von Polizisten bedrängt und bedroht wurde, der die Aufnahmen mit seiner Handykamera festhielt.

„Wir wissen, wo du wohnst“ und ähnliche Drohungen wurden an den Journalisten gerichtet, sollten die Aufnahmen nicht gelöscht werden. Der Mann weigerte sich und sein Medium veröffentlichte wenig später das rund dreiminütige Video aus dem Ferienort Milano Marittima.

Auf diesem sind zunächst der Innenminister und sein Sohn beim Spielen mit einem Ball und dann das Posieren mit Mitgliedern der Wasserpolizei zu sehen. Die längste Zeit kann man aber das Streitgespräch des Journalisten mit den Beamten verfolgen.

„Polizeifahrzeuge sind nicht dazu da, die Familie Salvini zu unterhalten“
Zahlreiche Oppositionspolitiker sind wegen dieser „Privatveranstaltung“ auf Kosten der Steuerzahler erzürnt. „Polizeifahrzeuge sind dazu da, um unsere Sicherheit zu garantieren, nicht um die Familie Salvini zu unterhalten“, tobte der sozialdemokratische Politiker Emanuele Fiano auf Twitter.

Behörden haben Ermittlungen eingeleitet
Das Schuldeingeständnis - und das ist beim Lega-Politiker eher unüblich - folgte prompt. Salvini nahm die Schuld auf sich: „Es ist mein Fehler als Vater gewesen und nicht der der Polizei.“ Dennoch haben die Behörden der Stadt Ravenna die Ermittlungen wegen der Causa aufgenommen. Was herauskommen wird, ist fraglich. Schließlich ist Salvini der oberste Polizeichef des Landes.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach Shopping-Tour
Rummenigge: Sie könnten die Bayern noch verlassen
Fußball International
Wegen Hinteregger
„Respektlos!“- Hütter sauer auf die Doping-Jäger
Fußball International
In der Türkei
Klopps Teamkicker hat einen neuen Klub gefunden
Fußball International
„Es tut sehr weh“
Ronaldo über „schwierigstes“ Jahr seines Lebens
Fußball International
Tragödie auf der Donau
Ruder-WM: Parasportler kippt mit Boot um - tot
Sport-Mix
Stopp im Elferschießen
Zu spät, zu laut, zu hell! Amt beendet Pokalspiel
Fußball International
Hier im Video
So frenetisch wurde Ribery in Florenz empfangen
Fußball International

Newsletter