26.07.2019 08:00 |

Extreme Trockenheit

Sommer der Rekorde birgt Waldbrandgefahr

Eine Wetterlage der Superlative: 2019 zählt bereits jetzt zu den fünf heißesten Sommern der gesamten Messgeschichte. Die Waldbrandgefahr im Bundesland Salzburg spitzt sich dadurch immer mehr zu. Nachdem bereits im Pinzgau und dem Lungau vergangene Woche Waldbrandverordnungen erlassen wurden, ist diese auch seit gestern im Pongau in Kraft. Ein Ende der Hitze ist vorerst nicht in Sicht.

Seit Tagen herrscht in Salzburg brütende Hitze, nennenswerte Niederschlagsmengen blieben bisher praktisch aus. Die Folge: Die Waldbrandgefahr wird immer kritischer. Nach der Bezirkshauptmannschaft (BH) Tamsweg haben deshalb nun auch die Bezirkshauptmannschaften Zell am See und St. Johann die Waldbrandverordnung in Kraft gesetzt.

Das bedeutet: Offene Feuerstellen sowie Rauchen im Wald sind strengstens verboten. „Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Leute im Freien grillen oder bei Forst-und Gartenarbeiten diverse Geräte, die Funken sprühen, einfach gedankenlos ins Gras legen“, ergänzt Franz Lanschützer, Forstdirektor der Landwirtschaftskammer Salzburg.

Die Waldbrandverordnung betrifft den gesamten Süden des Bundeslandes. „In den nördlichen Bezirken wird die Entwicklung genau beobachtet. Es ist nicht auszuschließen, dass es auch hier eine Verordnung geben wird“, so Bezirksforstinspektor Wolfgang Fizek von der BH Salzburg Umgebung. Bei Verstößen gegen das Forstgesetz, das den Umgang mit Bränden im Wald regelt, drohen laut Landwirtschaftskammer Salzburg Geldstrafen bis zu 7270 Euro. Auch eine Ersatzfreiheitsstrafe bis zu vier Wochen kann über mögliche Übeltäter verhängt werden.

Trockenheit als Ursache für die Waldbrände

„Die Rahmenbedingungen in Salzburg sind zurzeit wirklich heikel. Durch die vier großen Hitzewellen der vergangenen Monate ist der Boden in vielen Gebieten völlig ausgetrocknet und der Niederschlag bleibt zusätzlich aus. Auch wenn der Sonntag etwas Abkühlung verspricht, bräuchte es länger andauernde Regenperioden, damit die Waldbrandgefahr gebannt wäre“, schildert Bernhard Niedermoser von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Seit Anfang des Jahres gab es laut Waldbrand-Datenbank der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) 75 Brände in Österreich. 2017 brannte es bis Mitte Juni beinahe doppelt so oft - nämlich 138-mal. In Salzburg wurden heuer rund zehn Waldbrände aufgezeichnet.

Stephanie Angerer
Stephanie Angerer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 07. März 2021
Wetter Symbol