23.07.2019 17:32 |

400 Stellen bleiben

Trotz Notbremse: Westbahn will keine Jobs abbauen

Die Westbahn will trotz der angekündigten Halbierung ihres Zugangebots keine Beschäftigten abbauen. Derzeit habe man rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Es ist nicht geplant, aufgrund der Veränderungen Beschäftigte abzubauen“, sagte die Westbahn-Sprecherin am Dienstag.

Die mehrheitlich private Westbahn hatte am Montag angekündigt, ab Dezember nur noch halb so viele Züge wie bisher auf der Strecke Wien-Salzburg anzubieten, also Fahrten im Stundentakt statt wie bisher jede halbe Stunde. Als Gründe wurden der Verkauf von Zugmaterial an die Deutsche Bahn und die angehäuften hohen Verluste genannt. Voraussichtlich 2021 soll dann der Halbstundentakt mit neuen Zügen wieder aufgenommen werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 18. April 2021
Wetter Symbol