11.07.2019 20:10

U23-EM

Sarah Lagger nach Tag eins auf Medaillenkurs

Sarah Lagger befindet sich bei der U23 EM der Leichtathleten in Gävle in Schweden im Siebenkampf nach dem ersten Tag noch im Medaillen-Rennen. Die 19 Jahre alte Kärntnerin liegt im Zwischenklassement nach vier Disziplinen mit 3523 Punkten auf dem fünften Platz. Damit könnte Sarah ihre sensationelle Medaillen-Ausbeute weiter fortsetzen - seit 2015 hat sie jedes Jahr bei EM oder WM im Nachwuchs zumindest eine Medaille gewonnen!

Dass sie im Kampf um die Medaillen vielleicht doch nochmitmischt, verdankt Sarah Lagger einer sensationellen Bestleistung im Kugelstoßen. Sie pulverisierte ihre persönliche Bestmarke von bisher 14,42 m auf fast unglaubliche 15,23 m. „Keine Ahnung, wie das passiert ist. Das ist mir selbst ein Rätsel“, meinte Lagger. Nach dem Kugelstoßen hatte sie sich nach drei Disziplinen in der Gesamtwertung vom zwölften auf den dritten Platz vorgearbeitet. Doch nach dem 200-m-Lauf mit nur 25,61 fiel sie auf den fünften Platz zurück. In Führung liegt Sophie Weißenberg (D/3675) vor Adrianna Sulek aus Polen (3589) und Hanne Maudens aus Belgien (3576). Also derzeit 53 Punkte Rückstand auf Bronze für Lagger.

Lagger hatte ihre 15,23 m im Kugelstoßen gleich im ersten Versuch erzielt, danach folgten noch 14,23 m und ein ungültiger Durchgang. Mit ihrer neuen persönlichen Bestleistung war sie auch Gesamtbeste aller Kugelstoßerinnen. Hinter ihr lagen Ruckstuhl mit 14,58 m und Weißenberg mit 14,18 m auf den Plätzen zwei und drei. Ihren Mehrkampf hatte Lagger, mit 19 Jahren eine der Jüngsten dieser WM, mit 14,39 über 100 m Hürden begonnen, dann folgte mit 1,73 m eine winzige Enttäuschung im Hochsprung. Denn 1,76 m hatte sie nur ganz knapp gerissen. Doch dies ließ Sarah, 2016 U20 Weltmeisterin, sofort im Kugelstoßen vergessen. Enttäuscht war sie dann aber über den 200-m-Lauf zum Abschluss des ersten Tages. Das sei nicht Besonderes gewesen...

Erfreuliche Meldungen auch von drei weiteren Österreicher: Mit 10:21,81 qualifizierte sich Katharina Pesendorfer als 14. von 15 Teilnehmerinnen für das Finale über 3000 m Hindernis am Samstag. Jeweils das Semifinale erreichten Karin Strametz über 100 m Hürden in 13,72 (Gesamt-Elfte) und Dominik Hufnagl über 400 m in 47,67 (14.). Diese beiden Semifinals finden am Freitag statt.

Olaf Brockmann

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Wechsel zu Juventus
De Ligt: Ronaldo? „Keinen Unterschied ausgemacht“
Fußball International
Dänemarks U21-Kapitän
Spektakulärer Transfer: Salzburg holt Ajax-Spieler
Fußball National
Kommt Verteidiger?
Austria: So soll Kooperation mit ManCity aussehen!
Fußball National
Neuer Alba-Konkurrent?
Hammer-Gerücht: Barca buhlt um Bayern-Star Alaba!
Fußball International
Polizisten angegriffen
Diversion für Rapid-Fan nach Schneeballwurf
Fußball National
Samassekou vor Wechsel
BVB will Salzburg-Ass - Ajax-Spieler im Anflug?
Fußball National
krone.at-Sportstudio
Leitgeb zu Sturm ++ Ruttensteiner über Windtner
Video Show Sport-Studio
Spielplan
17.07.
18.07.
20.07.
21.07.
23.07.
24.07.
25.07.

Newsletter