10.07.2019 11:32

Ohrstecker im Test

Nickel in Billig-Schmuck: Schnelltest ratsam

Einer von zehn überprüften Billig-Ohrsteckern hat bei einem Test der Arbeiterkammer Oberösterreich mehr Nickel freigesetzt als erlaubt, drei weitere Schmuckstücke waren grenzwertig. Das berichteten die Konsumentenschützer am Mittwoch. Da viele Menschen auf Nickel allergisch reagieren, empfehlen sie, einen Schnelltest aus der Apotheke zu benutzen.

Nickel sei in fast allen Legierungen vorhanden und daher auch oft in Modeschmuck enthalten, informierte die AK. Allerdings sei das Metall auch das häufigste Kontaktallergen und kann bei empfindlichen Personen zu einer Entzündung der Haut führen.

Die AK ließ zehn zufällig ausgewählte Ohrstecker aus dem Einzelhandel, die alle weniger als fünf Euro kosteten, von der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit auf ihre Nickelabgabe testen. Laut EU-Verordnung dürfen Ohrstecker maximal 0,2 Mikrogramm Nickel pro Quadratzentimeter und Woche absondern. In einem Fall waren es aber 18 bis 50 Mikrogramm. Bei drei Produkten lagen die Werte im gerade noch akzeptablen Bereich.

Ob ein Schmuckstück Nickel enthält, ist mit freiem Auge für den Konsumenten nicht sichtbar. Daher raten Experten Allergikern zu einem Schnelltest aus der Apotheke. Dabei reibt man mit einem flüssigkeitsgetränkten Stäbchen über das Metall und erkennt anhand der Farbreaktion, ob Nickel freigesetzt wird.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Dänemarks U21-Kapitän
Spektakulärer Transfer: Salzburg holt Ajax-Spieler
Fußball National
Kommt Verteidiger?
Austria: So soll Kooperation mit ManCity aussehen!
Fußball National
Neuer Alba-Konkurrent?
Hammer-Gerücht: Barca buhlt um Bayern-Star Alaba!
Fußball International
Polizisten angegriffen
Diversion für Rapid-Fan nach Schneeballwurf
Fußball National
„Widerstand geleistet“
Polizeigewalt: Verletzter Aktivist vor Gericht
Österreich

Newsletter