04.07.2019 18:18

Beachvolleyball

Frühes WM-Aus für Doppler und Horst

Für Clemens Doppler/Alexander Horst ist bei den Beachvolleyball-Weltmeisterschaften in Hamburg in der Runde der letzten 32 Endstation gewesen. Die Vizeweltmeister von 2017 unterlagen den Russen Nikita Ljamin/Taras Myskiw am Donnerstag 1:2 (-14,15,-14).

Damit ist Österreich bei den Titelkämpfen nur noch durch das zweite Herren-Duo Robin Seidl/Philipp Waller vertreten. Die beiden hatten am Vormittag die kanadische Paarung Grant O‘Gorman/Ben Saxton nach 0:1-Satzrückstand noch 2:1 (-22,15,8) bezwungen. Im Achtelfinale treffen sie am Freitag auf die Italiener Enrico Rossi/Adrian Carambula.

Doppler/Horst lagen im dritten Satz schon voran, die Russen glichen aber zum 10:10 aus. In der Folge gerieten die Österreicher mit 12:14 in Rückstand, wehrten zwei Matchbälle ab und stellten auf 14:14. Mit dem dritten Matchball waren Ljamin/Myskiw dann aber erfolgreich.

Lena Plesiutschnig und Katharina Schützenhöfer waren bereits am Mittwoch im Sechzehntelfinale ausgeschieden. Die Steirerinnen unterlagen Barbara Seixas de Freitas/Fernanda Alves aus Brasilien glatt mit 0:2 (-16,-16) und belegten den 17. Platz.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter