Nach Unwetter:

Gesprengte Kanaldeckel lösten Fischsterben aus

Nachwehen des Unwetters vom Montag in Asten: Bei der Kläranlage wurden wegen der großen Wassermassen zwei Kanaldeckel abgesprengt und das Schmutzwasser lief auch ins Mitterwasser, wo mehr als hundert Fische verendeten.

Beim Unwetter kam es beim Zulauf aus Linz zur Kläranlage Asten in den Rohren zu einem Überdruck, sodass zwei Kanaldeckel abgesprengt wurden und sich die Abwässer in den umliegenden Wiesen verteilten.

Defekt behoben
Die Abwässer gelangten schlussendlich in den Ipfbach und von dort in das Mitterwasser, wo eine Vielzahl an Fischen verendete. Insgesamt wurden rund 100 tote Fische unterschiedlicher Sorte aus dem Wasser geholt. Die beiden betroffenen Kanaldeckel wurden neu verklebt und zusätzlich verschraubt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen