29.06.2019 10:58 |

„Optimaler Beschluss“

„Überglücklich“: Meyer künftig Scala-Intendant

Die Gerüchte haben sich zuletzt verdichtet, nun ist die Katze aus dem Sack: Dominique Meyer, Direktor der Wiener Staatsoper, wechselt nach Mailand an die Scala, wo er ab Juli 2021 auf Alexander Pereira folgen wird. Damit steht für den Franzosen die nächste hochkarätige Herausforderung an, nachdem er sich in Wien vergeblich um eine dritte Amtszeit beworben hatte. Hier beerbt ihn Bogdan Roscic. „Es ist eine große Ehre und die größte Freude überhaupt, für das Teatro alla Scala arbeiten zu dürfen", reagierte Meyer in einem ersten Statement.

„Ich bin überglücklich, dass ich nach wunderschönen Jahren in Wien, Paris und Lausanne nun ein neues Abenteuer in Mailand beginnen darf - Italien hat schon immer einen besonderen Platz in meinem Herzen gehabt!“, so der Staatsoperndirektor am Freitagabend. „Ich kenne ja schon viele Menschen in der Scala und freue mich, sehr bald die übrige Scala-Familie und die Opernliebhaber in Mailand zu treffen und kennenzulernen. Ich werde alles geben, um in den kommenden Monaten produktiv, reibungslos und mit Respekt gegenüber dem Haus und Alexander Pereira mit der Gestaltung der künstlerischen Zukunft dieses großartigen Opernhauses zu beginnen.“

„Ich bin sicher, dass er an der Scala gut arbeiten wird“
Der Musikdirektor der Scala, Riccardo Chailly, begrüßt die Entscheidung des Theaters: „Dieser Beschluss ist optimal“, so Chailly laut dem „Corriere della Sera“. „Ich bin sicher, dass er an der Scala gut arbeiten wird, wie er es bereits in den anderen Theatern getan hat, die er geführt hat.“

Der Mailänder Bürgermeister Giuseppe Sala, Präsident der Scala-Stiftung, ist mit der Einigung auf den neuen Intendanten zufrieden. Er habe eine Lösung gewollt, mit der alle zufrieden sein können. Meyer habe er am vergangenen Montag in Lausanne getroffen. „Meyer hat Erfahrung, künstlerische Fähigkeiten und Managertalent. Er kann die weiteren Änderungen meistern, die die Scala benötigt“, sagte Sala, der seit 2016 im Amt ist.

Meyer könnte die doppelte Rolle als Scala-Intendant und künstlerischer Direktor übernehmen. „Ich habe dies Meyer in Aussicht gestellt. Er wird darüber entscheiden müssen“, sagte der Bürgermeister. Auf die Frage, ob Meyer dasselbe Jahresgehalt wie Pereira - 240.000 Euro im Jahr - beziehen wird, antwortete Sala, dass über die Vertragsinhalte noch nicht gesprochen worden sei. Der Vertrag müsse noch entworfen werden.

Meyer wird ab Juli 2021 neuer Intendant. Er folgt dann auf den Österreicher Alexander Pereira. Der im Februar 2020 auslaufende Vertrag des seit Oktober 2014 als Intendant amtierenden Pereira wird bis Juni 2021 verlängert. Diese Übergangsphase erlaubt Meyer in Ruhe die neuen Spielzeiten zu planen. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.