27.06.2019 11:50

Tourismus-Kampagne

Zeitabschaffung auf norwegischer Insel war PR-Gag

Mit der Forderung nach der Abschaffung der Zeit schaffte es die kleine norwegische Insel Sommaröy weltweit in die Schlagzeilen - doch nun hat sich die Geschichte als PR-Gag entpuppt. Die staatliche Marketingagentur Innovation Norway räumte am Mittwoch ein, dass es sich um eine erfundene Geschichte gehandelt habe, um mehr Touristen in den Norden des Landes zu locken.

Sommaröy liegt nördlich des Polarkreises, im Sommer geht dort die Sonne 69 Tage lang nicht unter. Da die Mitternachtssonne den Tagesrhythmus der 320 Bewohner durcheinanderbringe, solle die Insel vom Joch der Zeit befreit werden - so lautete das angebliche Zielt der Initiative „Lasst uns die Zeit stoppen“. Sommaröy solle zur ersten „zeitfreien Zone“ der Welt werden, hieß es. Feste Arbeits-und Unterrichtszeiten sollten angeblich der Vergangenheit angehören.

Nachdem Medien in mehreren Ländern die Geschichte aufgegriffen hatten, gab Innovation Norway am Mittwoch schließlich zu, alles nur erfunden zu haben. „Traditionelle Werbung ist nicht mehr effektiv und daher versuchen wir neue Wege zu gehen, um Norwegen zu vermarkten.“

Bei norwegischen Kommentatoren sorgte die PR-Kampagne für Kopfschütteln. Dass die staatliche Agentur Innovation Norway Falschnachrichten produziere, sei „unglaublich“, schrieb Kristoffer Egeberg von der Faktencheck-Website Faktiskt.no. „Dass sie es mit Stolz tut, ist geradezu beängstigend.“

Terminangabe von Kampagnensprecher ließ Fake auffliegen
Auch die Nachrichtenagentur AFP hatte sich für das angebliche Anliegen der Inselbewohner interessiert. Die Journalisten wurden aber stutzig, als sie den Sprecher der Kampagne, Kjell Ove Hvedings, kontaktierten. Hvedings Reaktion passte so gar nicht zum mutmaßlichen Verlust des Zeitgefühls auf der Insel. Der Hotelbesitzer schlug ein Telefonat vor, um genau 12.15 Uhr.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach 80 Sekunden
Glückstor bringt Algerien Triumph im Afrika-Cup
Fußball International
Gruber, Neuhauser usw.
Promis werben für neues Klimavolksbegehren
Österreich
2 Wochen nach Wechsel
Neo-Stuttgarter Kalajdzic verletzte sich im Test
Fußball International
Was für eine Stimme
ManU-Juwel singt wie Superstar - Mitspieler toben
Fußball International
Transfer-Theater
Darum wollte Hinteregger nicht auf das Team-Foto
Fußball International
Verzweifelte Suche
Pferd in NÖ entlaufen: Wo ist „Flinston“?
Niederösterreich

Newsletter