26.06.2019 07:45 |

Anfrage im Parlament

Gesichtserkennung für Polizei kostet 450.000 Euro

Die Gesichtserkennungssoftware, die ab Dezember beim Bundeskriminalamt und in weiterer Folge in den Landeskriminalämtern implementiert werden soll, hat knapp 450.000 Euro gekostet. Das geht aus der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage der NEOS an seinen Vorgänger Herbert Kickl (FPÖ) durch Innenminister Wolfgang Peschorn hervor.

Dem Kauf war demnach eine Ausschreibung vorausgegangen, an der sich laut Peschorn vier Bieter beteiligt haben. Den Zuschlag bekam die Firma Atos IT Solutions and Services GmbH mit dem Subunternehmen Cognitec Systems GmbH. Der Anschaffungspreis betrug exakt 448.813,20 Euro. Dazu kommen, so Peschorn, „wie bei jedem anderen EDV-System“, nicht näher bezifferte Kosten für die Wartung.

Der Einsatz der Software ist dem Innenminister zufolge durch das Sicherheitspolizeigesetz und die Strafprozessordnung legitimiert und erfolgt bei allen gerichtlich strafbaren Vorsatztaten, „wenn von dem oder den unbekannten Täter/n qualitativ geeignete Lichtbilder aus Überwachungskameras oder anderen Geräten (z.B Aufnahmen mit Mobiltelefonen) vorhanden sind, durch Abgleich dieser mit den Lichtbildern der Referenzdatenbank“, wie es in der Anfragebeantwortung hieß.

Der Suchvorgang erfolgt nicht automatisch, sondern muss von einem Beamten in Gang gesetzt werden. Innenminister Peschorn stellte im Übrigen klar, dass der Abgleich ausschließlich mit der Referenzdatenbank „Erkennungsdienstliche Evidenz“ erfolgt, in der Verdächtige und Verurteilte nach vorsätzlichen gerichtlich strafbaren Handlungen gespeichert sind. „Ein Abgleich mit europäischen Datenbanken findet nicht statt“, so der Ressortchef.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wundversorgung
Verletzungen richtig behandeln
Gesund & Fit
Drama auf Mallorca
Tod nach Treppensturz: Eltern bezweifeln Unfall
Niederösterreich
Leiser Abschied
Tiefe Trauer um Falcos Vater (91)
Niederösterreich
Eklat bei SPÖ-Fest
„Ibiza-Dosenschießen“: Anzeige wegen Verhetzung
Niederösterreich
Schwere Verletzungen
Dresden-Fan stürzt in Darmstadt-Arena in die Tiefe
Fußball International
Linzer „Krone“-Fest
Rocklegenden Status Quo bringen Linz zum Beben
Oberösterreich
3:1 nach 0:1
Borussia Dortmund dreht Partie beim 1. FC Köln!
Fußball International

Newsletter