25.06.2019 12:34 |

Drama im Gerichtssaal

Angeklagter stach sich während Prozess in den Hals

Blutiges Drama in einem Gerichtssaal im US-Bundesstaat Nebraska: Ein wegen Mordes angeklagter Mann hat sich am Montag während der Verhandlung selbst den Hals aufgeschlitzt. Der 51-Jährige, der sich dafür verantworten muss, gemeinsam mit seiner Freundin eine junge Frau erstickt und zerstückelt zu haben, wurde verletzt abtransportiert.

Am fünften Prozesstag sprang Aubrey Trail plötzlich auf und begann laut zu schreien, dass seine Freundin unschuldig sei und er alle Anwesenden verfluche. Anschließend rammte er sich einen Gegenstand in den Hals und sackte zusammen.

Angeklagter liegt im Krankenhaus
Mehrere Personen eilten dem Verletzten zu Hilfe. Der Mann wurde sofort erstversorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Wie schwer er verletzt ist, wurde nicht bekannt gegeben.

Prozess wegen Mordes an Tinder-Bekanntschaft
In dem Prozess ging es um den Mord an einer 24-Jährigen, deren zerstückelte Leiche im Dezember 2017 in Mistsäcken gefunden worden war. 19 Tage zuvor war sie verschwunden, nachdem sie die Freundin des Angeklagten über die Partnersuch-App Tinder kennengelernt hatte.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.