20.06.2019 17:08 |

Brennessel schwächer

Pollenwarnung: Gräser belasten derzeit stark

In den Tal- und Beckenlagen Kärntens ist die Hauptblüte der großwüchsigen und weit verbreiteten Wiesengräser großteils beendet. Trotzdem bleibt der Gräserpollen weiterhin das bedeutendste Pollenallergen. 

Der Leiter der Pollenwarnzentrale Kärnten, Helmut Zwander: „Für Gräserpollen-Allergiker bekommen regionale Unterschiede in der Vegetation eine immer größere Bedeutung. So stäuben derzeit auf nordseitig gelegenen Mähwiesen, auf Feuchtwiesen und entlang von Waldrändern viele verschiedene Gräser-Arten. Dadurch kommt es lokal zu hoher Belastung.“

Ampfer und Wegerich

Außerdem beginnen um 1500 Höhenmeter immer mehr Gräser zu blühen. In Tälern und Becken entsteht eine zusätzliche Beeinträchtigung durch verschiedene Ampfer- und Wegerich-Arten. Im subalpinen und alpinen Gebieten Kärntens stäubt derzeit die Grün-Erle. Pollen mit einer geringeren allergologischen Bedeutung werden weiterhin von der Linde, der Edelkastanie und der Brennnessel abgegeben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen